Zwölf Dinge, die man in der Lailatul Qadr tun kann

Hier sind einige Empfehlungen für die Lailatu l-Qadr.
Wenn du diese während der letzten zehn Tage des Ramadan befolgst, wirst du
inscha’ Allah der Lailatu l-Qadr begegnen.

1. Nimm dir
Urlaub für Allah
Wir nehmen Urlaub von unserer Arbeit für nahezu alles im
Leben. Warum nicht jetzt einmal, um uns darauf zu konzentrieren, zu unserem
Schöpfer zu beten und Ihm zu danken?

2. I’tikaf
Es war der
Brauch des Propheten Muhammad (salla-llahu alaihi wa salam)), die letzten zehn
Tage und Nächte des Ramadans in der Moschee zu verbringen, um I’tikaf zu machen.

3. Sprich dieses spezielle Du’a (Bittgebet)
Allahumma innaka
’afuwun tuhibbu l-’Afwa fa’fu ’anni
<br>„O Allah, Du bist der
All-Vergebende, und Du liebst es zu vergeben, so vergib mir.“

4.
Rezitiere den Koran
Rezitiere zum Beispiel Suren und Abschnitte aus dem
Koran, die du diesen Ramadan im Tarawih-Gebet gehört hast.

5.
Lass dein Sündenregister streichen
<br>„Wer immer die Lailatu l-Qadr
über (im Gebet) steht, während er seinen Glauben mit Selbstkritik nährt und
dabei auf Belohnung von Allah hofft, dem werden all seine vorausgegangenen
Sünden vergeben.“ (Muslim)

6. Bewerte dich selbst
Mache eine
Bestandsaufnahme, wo du stehst im Leben und wohin du möchtest.

7. Sprich lange und aufrichtige Du’as
Eine der besten Zeiten
dies zu tun, ist während des letzten Drittels der Nacht.

8.
Mache Iftar mit deiner Familie
Versuche, deine Familie für die Tage zu
entschädigen, an denen du während der Iftar-Zeit am Arbeitsplatz warst.

9. Nimm deine Familie zum Tarawih-Gebet mit
Nimm deinen
Ehepartner und deine Kinder mit in die Moschee zum Tarawih-Gebet, und versäume
es nicht in den letzten 10 Nächten.

10. Nimm an den Du’as nach
Abschluss der Koran-Rezitation teil
Finde heraus, ob du in der Nacht, in der
der Koran zu Ende gelesen wird, die Tarawih-Gebete in verschiedenen Moscheen
besuchen kannst.

11. Lies ein Buch über das Leben des Propheten
(salla-llahu alaihi wa salam)
Lies über das Leben des Propheten (salla-llahu
alaihi wa salam). Dies kann deine Liebe für ihn (salla-llahu alaihi wa salam)
und den Islam dadurch stärken, dass du erkennst, wie viel er sich um Allahs
Willen angestrengt hat.

12. Übe Mildtätigkeit in der Nacht, die
besser ist als „tausend Monate“
Einem Prophetenwort nach ist der Ramadan ein
„Monat der Wohltätigkeit“ (Mischkat), in dem gute Werke um ein Vielfaches mehr
belohnt werden. Verpasse also nicht die beste der Ramadannächte, die Lailatu
l-Qadr, und sei in ihr besonders mildtätig. Um sie nicht zu verpassen, spenden
viele Muslime in den letzten zehn Nächten des Ramadan sogar täglich.

All diese Punkte sind nur ein paar Hinweise, was einem
Muslim für die Lailatu l- Qadr empfohlen wird. Möge ALLAH, der Allmächtige,
unsere Gebete und unsere Hingabe akzeptieren,

Amin.

Quelle: http://www.muslimefasten.de/Zwoelf_Dinge__die_man_in_der_L.241.0.html