Was ist los mit uns Muslimen?
 
Salamu aleikum wr wb liebe Geschwister,
 
heute bzw. morgen ist Eid…ein Tag  an dem die Muslime alle glücklich sind und viel gelacht wird und man sich gegenseitig in der Familie besuch…
 
also: FREUDE !!!
 
aber ich frag mich: Wie soll das gehen? WIe soll ich mich freuen, wo der Islam so in den Dreck gezogen wird, wo der Islam zum Euro-Islam gemacht wird, wo der ISlam nur noch von wenigen richtig praktiziert wird? Wo die Muslime, die arm sind und sich mitten im Krieg befinden, vergessen werden?
 
Deshalb vermischt sich leider meine Freude mit Trauer…ich kann mich nicht so richtig freuen wallah das ist so ein komisches Gefühl…ich denk ständig nach
 
ich denk ständig über die Muslime, die ihre Religion vergessen haben, die nur zum EId-Gebet erscheinen …oder wie unser Sheikh in der Moschee gesagt hat: Ramadaneyen sind und nicht Rabaneyen…
sprich: Nur im Ramadan fasten, beten etc.
 
ISt das Islam?
Das wir unsere Religion nur im Ramadan PRAKTIZIEREN?
 
Aber dann frag ich mich: WAS IST DER SINN VON RAMADAN?
 
Allah sagt: 2.183. O ihr, die ihr glaubt! Das Fasten ist euch vorgeschrieben, so wie es denen vorgeschrieben war, die vor euch waren. Vielleicht werdet ihr (Allah) fürchten. (Rasul)
Wir sollen mit TAQWA sprich GOTTESFURCHT aus Ramadan rauskommen…
 
Jetzt sollte sich jeder fragen: Ist das bei mir der Fall? Was hab ich an meinem Leben verändert durch Ramadan? Hab ich wirklich Taqwa erreicht?
 
 
 
Ja jetzt werden manche sagen… booooah was will die denn?Die ist ja voll streng, die ist voll am übertreiben….
 
SUBHANALLAH
 
Heutzutage ist der/diejenige die praktiziert streng oder zu hart…vielleicht kein Spaß am Leben?!
Abul Hussein sagt da immer: ,, Dann will ich lieber zu streng sein, wenn das der Islam ist!"
 
HAMDULILLAH
 
Er spricht mir aus der Seele!
 
Muhammad saws hat gesagt:
This religion, it becames as a stranger and it will return again as a stranger ( Diese Religion begann als eine fremde Religion und sie wird auch als eine fremde Religion zurückkehren).
 
FA TUBA LIL GHURABA (Und tuba ist für die fremden) Und Tuba frohe kunde ist für die fremden
 … WIR SIND DIESE FREMDEN!!!
 
Wir sollten uns freuen, wenn wir wie fremde behandelt werden, denn der Prophet wurde auch zum Fremden als er den ISlam empfing und anfing da3wa zu machen…
 
Er hatte dadruch so viele Feinde…aber hat er jemals aufgegeben? NEIN!
hat er jemals deshalb was am ISlam geändert?! NEIN!
 
Alhamdulillah der ISlam ist so erhalten geblieben, wie er Muhammad saws offenbart wurde.
 
Wir sind keine Euro-Muslime…wir sind MUSLIME!
 
Bei uns gibts kein Euro-Hijab oder Euro-Möchtegern-diskomuslime oder etwas desgleichen…
 
Wir können nicht alles berechnen mit Mathematik und sonst was…oder irgendwas vorhersagen subhanallah
 
DAS LEBEN IST UNBERECHENBAR!
 
Allah braucht nur zu sagen: Sei!…und es ist!
 
 
Wir sollten stolz auf den Islam sein und ihn so leben wie allah es uns befohlen hat…
 
Wir sollen ALLAH alllllllllllllleine dienen… Allah sagt:,, Und ich habe die Dschinn und Menschen nur erschaffen, damit sie mir dienen."
 
Das beinhaltet, dass wir Allahs Gesetzen und der Sunna des Propheten folgen und das wiederrum heißt PRAKTIZIEREN liebe GEschwister!
 
also ich frag mich WAS IST LOS MIT UNS MUSLIMEN?
 
Wo sich Mädchen und Jungs in MSN , Cafés und so wokennenlernen, sich treffen, dann wenns am krassesten heiraten…
 
ISt das die islamische Art und Weise sich kennenzulernen???
 
Wie schwach sind wir geworden subhanallah, dass wir uns genauso verhalten wie die Leute hier in Europa, dass es schon normal ist sich vor der Ehe zu kennen, oder schon vorher Freund/in zu haben? ahhh… Erfahrung brauchen wir werden manche sagen….
 
SUBHANALLAH
 
Die besten Muslime waren die Propheten, Gefährten …
 
In einem Hadith heißt es:
 
‚Imran Ibn Husain, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf hm, sagte: »die besten in meiner Umma sind diejenigen in meiner Epoche, dann diejenigen, die nach ihnen folgen, dann diejenigen, die nach ihnen folgen.«Ich weiss nicht, ob er nach seiner Epoche, noch zwei oder drei Epochen nannte. Dann fuhr er fort:»Nach euch werden Menschen kommen, die als Zuschauer* leben und nicht als Märtyrer wirken, und die sich untreu verhalten und nicht vertrauenswürdig sind, und die ermahnt werden und nicht erfüllen. Das Übergewicht* wird an ihren Körpern sichtbar sein.« "(*All diese Eigenschaften sind bei vielen muslimen in unserer Zeit anzutreffen. Einst waren die meisten der ersten muslime stets unterwegs gen Osten und gen Westen auf dem Weg Allahs sie waren standhaft und scheuten vor nichts zurück, so dass sie sich sogar von Heuschrecken und Baumblättern ernährten (Vgl .Hadith Nr. 3728, 5412, 5495 und die Anmerkung dazu). Mit Ausnahme des Einsatzes einiger muslimischer Kampfverbände auf manchen Gebieten der Erde, nehmen die übrigen muslime in der Mehrzahl die Stellung der Zuschauer ein: Tag für Tag, Abend für Abend, sitzen sie in den CafÚs, in den Kinos oder daheim vor den Fernsehgeräten. Von den Wochenenden, wo die Fussballspiele, die Hobbys, die Freizeitbeschäftigungen und Ausflüge unternommen werden, ist ganz zu schweigen. Der Dschihad ihrer Führer heutzutage wird durch Wortgefechte untereinander und durch Gipfeltreffen in Palästen und Luxushotels unternommen. Sie sind so übergewichtig und mollig geworden, dass sie bei jeglicher Anstrengung ins Schwitzen kommen. Den muslimen wird nun folgender 24. Vers aus der Sura 9, At-Tauba, gewidmet: "Sprich: "Wenn eure Väter und eure Söhne und eure Brüder und eure Frauen und eureVerwandten und das Vermögen, das ihr euch erworben habt, und der Handel, dessen Niedergang ihr fürchtet, und die Wohnstätten, die ihr liebt, euch lieber sind als Allah und Sein Gesandter und das Kämpfen für Seine Sache, dann wartet, bis Allah mit Seinem Urteil kommt und Allah weist den Ungehorsamen nicht den Weg.")
 
 
ALLAHU AKBAR!
 
Die PROPHETEN UND GEFÄHRTEN sollten unsre Vorbilder sein und nicht die EUROPÄER…
 
aber hier stellt sich wieder die Frage: WAS WISSEN WIR ÜBER UNSERE PROPHETEN UND DIE GEFÄHRTEN???
 
Jeder kann diese Frage für sich selbst beantworten…
 
was ich sagen möchte: Wir können den ISLAM nur RICHTIG leben, wenn wir ihn RICHTIG verstanden haben und wir verstehen ihn nur, wenn wir uns mit Quran und Sunna auseinandersetzen, wenn wir die Geschichten der Propheten und Gefährten ( Sahaba) lesen und daraus NUTZEN ziehen für unser eigenes Leben!
 
HEute wenn du einem Bruder sagst: ,, Kommst du mit in die MOschee heut gibts einen VOrtrag von  Soundso in der Nähe…!?"
 
Dann wirst du erstmal voll schräg angeguckt:,, Hmmmm nee ….keine Zeit…nee hab ein Fußballspiel…ohh neeee in Wuppertal? neeeeeeeee vieel zu weit…wenn es hier wär würd ich gehn…"
 
SUBHANALLAH!
 
Aber wenn Spiel ist, dann wird vom Trainer gesagt:,,Heut SPiel in Frankfurt…" 
 
dann kommt: ,, Hammmmmmmmmma geil wir haben Spiel in Frankfurt…"
 
das ist genauso wie wenn du einer Schwester sagst: ,, Warum trägst du kein Hijab?"
 
Dann sagst sie:,, Ja ich willllll sooooooo gerne, aber ich kann nicht wegen Arbeit oder so…!"
 
Dann frag ich mich:  WO IST HIER DIE TAQWA???
 
Allah wird uns an Yaum alqiyama fragen: ,, Ich hab euch dies und das befohlen…warum hast du das nicht getan?"
 
Wassss sollen wir dann sagen? ICh brauchte das Geld ohne diesen Job wär ich gestorben…Fußball hat mich abgelenkt…
 
NEIN!!! Das wird als Argument bei Allah nicht reichen! Das ist nixxxxxxxx…Wir werden uns schämen vor Allah, dass wir ihn nicht genügend gefürchtet haben, aber lieber der Dunya hinterher gelaufen sind…das wir  ins Diesseits verliebt sind…
 
Subhanallah…früher als die Befehle von Allah kamen da haben die Sahaba den Befehl gehört und sofort in die Tat umgesetzt.
 
Natürlich sind wir nicht perfekt und machen viele Fehler, aber wir sollten aus unseren Fehlern lernen!
 
In diesem Sinne:

‚Wiegt euch (eure Taten), bevor ihr gewogen werdet. Zieht euch zur Rechenschaft, bevor ihr zur Rechenschaft gezogen werdet."

 

Inshallah konnt ich euch einen kleinen Denkanstoß geben…lasst uns inshallah wirklich was aus Ramadan mitnehmen, nämlich: TAQWA!

Und bei einer (jeden) Seele und Dem, Der sie vollendete
und ihr (Neigung zur) Sündhaftigkeit und Taqwa eingab.
Erfolgreich ist, wer sie (die Seele) rein hält
und unglücklich, wer sie (mit Sünden) bedeckt (und somit verkommen läßt).
(Ash-Shams, 7-10)

Kul 3am wa antum bi alf cheir!

Wa asslamu aleikum wr wb

Eure Schwester im Islam!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Advertisements