Wie mache ich Da’wa und wie rufe ich zu LA ILAHA ILALLAH

Regel: Wenn man Lailahaillallah verstanden und richtig akzeptiert hat, kann es nicht richtig sein, dass man nicht versucht, andere auch dazu zu bringen.

Ad Dawa = Rufen.

Suratul Asr:

Bedeutet entweder Zeit oder Jahrhundert.

Beim Nachmittag! (1) Die Menschen sind wahrlich im Verlust (2); au er denjenigen, die glauben und gute Werke tun und sich gegenseitig die Wahrheit ans Herz legen und sich gegenseitig zur Geduld anhalten. (3).

Damit ist gemeint, diejenigen die Da’wa machen und Sabr haben.

Wir müssen zu Allah tala rufen.

Yusuf Ayah 108

Sprich: ”Das ist mein Weg: Ich rufe zu Allah; ich und diejenigen, die mir folgen, sind uns darüber im klaren. Und gepriesen sei Allah; und ich gehöre nicht zu den Götzendienern.“ (108)

Das bedeutet, der Weg von Mohammed sav oder Allah tala.

Hier sagt Allah tala SABILI , was bedeutet MEIN WEG.

Das bedeutet wir haben EINEN EINZIGEN WEG. Es gibt nicht verschiedene Wege, wie man sagt.

Das ist eine Andeutung für die Religion, die unser Prophet sav. gebracht hat.

Das bedeutet, wenn wir diesen Weg annehmen, kommen wir ins Paradies, wenn nicht, sind wir verloren.

Hadith: At Tirmidhi berichtet :Der Prophet sav. hat und ein Gleichnis gegeben und das ist ein gerader Weg und dieser Weg hat zwei Mauern rechts und links und bei diesen Mauern sind Türen, die geöffnet sind und da sind Gardinen und die trennen diesen Weg und es gibt am Anfang dieses Weges eine Person und die sagt „Diener Allahs folgt diesem Weg und trennt euch nicht.“

Die Sahaba haben dieses Gleichnis am Anfang nicht gleich verstanden und der Prophet sav. sagte dann , der Weg sei der Islam, die beiden Mauern , rechts und links, seien die Grenzen im Islam. Die Türen, die geöffnet sind, sind das Verbotene und die Gardinen sind die Vorstufen die zu den Verboten bringen. Derjenige der am Anfang des Weges ist, der ruft zu Allah tala. Derjenige der auf diesem Weg ist, mit dem Gefühl, dass einem zu fürchten bringt, wie ein schlechtes Gewissen.

Wenn dieser Muslim eine schlechte Tat begehen möchte, bekommt er doch so ein Gefühl im Herzen dass ihn bedrängt, dass er diese schlechte Tat nicht begehen soll.

Im Quran steht, der Weg ist ein Weg und wir müssen alle diesem Weg folgen, welcher der Islam ist.

Alle müssen den Islam annehmen und alle müssen sich hingeben. Dazu ruft der Quran und die Sunnah des Propheten zum richtigen Wort. LA ILAHA ILLALLAH.

Es gibt auch ein Gefühl, dass zum Islam ruft, im Herzen. Wenn du eine schlechte Sache machen willst, hast du das Gefühl im Herzen, dass du es nicht tun sollst, aber leider tun viele Leute trotzdem diese Sachen obwohl ihr Herz, dass von Allah tala gesteuert wird, es ablehnt.

Es gibt zwei Arten von Leuten, die zu sich oder ihren Gruppieren rufen und Leute die zu Allah tala rufen.

Man muss Aufrichtigkeit haben, wenn man zu Allah tala ruft

Viele Leute rufen sich selbst oder ihre Parteien an und nicht Allah und das ist eine große Katastrophe, denn sie rufen nicht Allah tala mit ICHLAS (=Aufrichtigkeit). Leute rufen zu Kufr.

Wir müssen aufpassen, was wir sagen ,denn Allah tala wird uns fragen, wie wir im Leben waren, aber eine Sache ist sehr wichtig, wenn wir Da’wa machen wollen, müssen wir Da’wa zu Allah machen und nicht nach unseren Meinungen und nicht, weil wir eine Sache erreichen möchten. Wir rufen zum Islam und erklären was LA ILAHA ILALLAH bedeutet. Wir rufen nicht zu Ländern, Nationen, Rassen.

Wir haben den Weg und das ist der Islam im Gesamten und nicht nur ein Teil. Aqeeda und Ibadah. Der Glaube und die Anbetung.

Wenn man zu Allah tala ruft und die Leute nicht akzeptieren, soll man nicht denken, dass die Da’wa falsch ist, auch wenn sie nicht akzeptieren, das ist egal.

Hadith: Prophet sav. hat die Nationen am letzen Tag gesehen und da kam ein Gesandter Allahs und niemand folgte ihm. Er hat ihnen alles erklärt und bewiesen und sie sind ihm trotzdem nicht gefolgt.

Die Ergebnisse lassen wir nur Allah und unsere Pflicht ist die Leute aufzuklären, wenn sie akzeptieren haben sie gewonnen und wenn sie nicht akzeptieren haben sie verloren, denn sie tragen ihre Lasten selbst.

Wenn ich bete, mache ich das für Allah, und wenn ich Da’wa mache, mache ich das nur für Allah.

Wenn man zu LA ILAHA ILALLAH ruft, muss man so rufen, wie Allah tala das gesagt hat und wie es der Prophet es gezeigt hat und zwar mit klarem Wissen.

Basira kommt von Basr und das bedeutet SEHEN. Also man muss klar sehen, was man in seiner Da’wa tut, und dieses sehen bedeutet, man muss Wissen wie man Da’wa macht.

Einer der Vorfahren(Salaf) hat gesagt, jede Person hat vier Augen. Zwei im Herzen und zwei normale.

Wer aber nicht durch die Augen im Kopf sieht sondern mit denen im Herzen, bei dem ist es egal, wenn er mit den Augen blind ist, aber derjenige der nicht mit den Augen der Herzen sieht, der ist wahrlich blind.

Das bedeutet das SEHEN bedeutet, man sieht im Herzen.

Wir brauchen für Da’wa erst mal das Wissen, dass es nur einen Weg, den Islam, gibt.

Man braucht nicht sein eigene Meinung einbringen. Man braucht ICHLAS (Aufrichtigkeit) das bedeutet ich rufe zu Allah tala.

Dann Wissen , dann Mutaba’ah, das bedeutet ich brauche, was der Prophet gemacht hat.

Hat der Prophet Parteien gegründet oder das so gemacht wie heute?? dass wir zu Wahlen gehen…

Mit Sicherheit nicht.

„Subhanallah gepriesen sei Allah tala. ER braucht uns nicht, wir brauchen ihn.“

Der Prophet ruft nicht zu Götzen, sondern zu Allah tala.

Wissen:

Mit diesem Wissen werden DREI Sachen gemeint.

religiöses Wissen
Wissen über die Lage von dem Ort, wo du zum Islam rufen willst (gegenwärtiges Wissen)
Weißheit(Methode), was bedeutet, wie du das religiöse Wissen am Besten an die Leute bringen kannst.
Diese DREI Sachen brauchen wir zusammen mit den oben aufgeführten Dingen und das alles zusammen für zu LA ILAHA ILALLAH.

Religiöses Wissen + gegenwärtiges Wissen, wenn Weißheit vorhanden = richtige Da’wa

Wenn da eines fehlt, wie zum Beispiel religiöses Wissen…dann ist das falsche Da’wa, eine irreführende Da’wa

Du hast Weißheit und gegenwärtiges Wissen, aber du hast kein religiöses Wissen, dann führst du die Leute irre.

Du hast religiöses Wissen und gegenwärtiges Wissen, das ergibt auch eine falsche Da’wa.

Denn die Leute mögen dass nicht, denn du hast keine Weißheit. kein Ahlak, kein Benehmen.

Wenn du kein gegenwärtiges Wissen hast, machst du auch falsch, denn wenn du zum Beispiel zu einem Christ gehst und glaubst, dass er an Allah und die Propheten glaubst und ihm was anderes erzählst, dann machst du falsch.

Wenn du zu einem Muslim gehst und ihm versuchst zu erzählen, dass er an Allah glauben soll, obwohl er das eh schon tut, machst du auch falsch.

Grundlagen: Wissen, Tun, Standhaft, Daw’a

(Bei Bucharii)

Wenn du diese Leute rufen willst, muss das Erste sein, dass du diese Leute zu la ilaha ilallah rufen.

Riwayah Al Bucharie: Du musst diese Leute rufen, dass sie Allah tala allein und einzig anbeten.

Wenn sie dir dazu Gehorsamkeit leisten. Erkläre ihnen dass Allah tala ihnen fünf Gebete am Tag und in der Nacht vorgeschrieben hat. Wenn sie dir gehorsam sind in diesem Zusammenhang, dann erkläre ihnen, dass Allah tala ihnen vorgeschrieben hat, dass Almosen von den Reichen genommen wird, und an die armen weitergegeben wird. Fürchte Bittgebete von Leuten zu denen Unrecht getan wird.

Wenn jemand Unrecht gemacht wird und er macht Bittgebete zu ihm , dann gibt es kein Hindernis, das kommt direkt zu Allah tala.

Der Prophet hat einen Gelehrten von seinen Gefährten geschickt. Muaz war ein Gelehrter und dieser hat sehr viel Wissen über die Leute der Schrift gehabt. Deshalb hat der Prophet ihn auserwählt damit er Dawa macht. Wie hat der Prophet gewusst, dass diese Leute, Leute der Schrift sind? Wahi oder Vermutung.

Du brauchst unbedingt Wissen, wenn du zu Allah tala rufen willst.

Prophet hat zu Muaz gesagt, dass das Leute der Schrift sind und dass wenn er zu ihnen kommt muss er aufpassen, weil es solche Leute sind, damit Muaz erst mal aufpasst und damit er weiß, wie er mit diesen Leuten umgehen muss. Anders wie bei Atheisten.

Er hat zu ihm gesagt: „ Das erste, was du mit ihnen musst, ist dass du diese Leute zu Allah tala rufst.“

Wenn sie Gehorsamkeit leisten, und sagen, sie möchten Muslim werden.

Danach erklärt man dieser Person von dem Gebet und danach erzählt man von Zakat.

Glaube im Herzen tragen, praktizieren, Verbindung zu Allah tala durch das Gebet pflegen, Verbindung zu Menschen pflegen mit Zakah.

Dann soll man aufpassen, und ihnen nicht etwas wegnehmen, was sie schätzen und was sie nicht hergeben möchten.

Dann sagte der Prophet noch:!“ Es gibt kein Hindernis zwischen dem Gebet eines Unrechtbekommenden.“(Dawat al Madhloom)

Man darf niemals Unrecht zu einem von diesen Leuten machen.

Der Prophet hat nur eine Person , Muaz ,geschickt. Nicht 50 oder 100. Das ist der Beweis, dass wir die Nachricht auch von einer Person nehmen können, mit Vorraussetzung, dass wir dieser Person vertrauen können.

Wenn wir sagen, dass wir nicht die Überlieferung von einer Person akzeptieren, können wir die Geschichte von Muaz bringen, da wurde auch nur von Muaz Dawa gemacht.

Wenn eine Person Muslim wird, kommen manche Leute und verlangen, dass der Neumuslim sich jetzt komplett so verhält, wie es sein muss. Sie muss ab diesem Moment zum Beispiel Kopftuch tragen, beten und so weiter, was ein sehr großer Fehler ist. Man soll nicht übereilig sein und der Person Zeit geben aus dem Herzen heraus zu entscheiden.

Es ist nicht islamisch, dass man mit den Kafir über Zweige der Religion spricht.

Beweise:

Prophet hat ihm nicht gesagt: Geh zu den Leuten von Jemen und diskutiere mit ihnen über Alkohol, Tradition usw. Daraus schließt man ,dass man nicht über Verbote und Gebote machen soll.

Als der Prophet ali ibn Talib die Flagge geben hat und gesagt hat, du musst erst mal zu Allah tala rufen.

Yusuf Sura 12:

Geschichte von den Beiden Jungen die mit Yusuf a. ins Gefängnis gekommen sind

Ayah 36-41

Und mit ihm kamen zwei junge Männer ins Gefängnis. Der eine von ihnen sagte: ”Ich sah mich Wein auspressen.“ Und der andere sagte: ”Ich sah mich auf meinem Kopf Brot tragen, von dem die Vögel fraßen. Verkünde uns die Deutung hiervon; denn wir sehen, da du einer der Rechtschaffenen bist.“ (36) Er sagte: ”Jedes Essen, mit dem ihr versorgt werdet, wird euch nicht eher gebracht werden, bevor ich euch hiervon berichtet habe, und zwar noch, ehe es zu euch kommt. Dies (geschieht) auf Grund dessen, was mich mein Herr gelehrt hat. Ich habe die Religion jener Leute verlassen, die nicht an Allah glauben und Leugner des Jenseits sind. (37) Und ich folge der Religion meiner Väter Abraham und Isaak und Jakob. Uns geziemt es nicht, Allah irgend etwas zur Seite zu stellen. Dies ist etwas von Allahs Huld gegen uns und gegen die Menschheit, jedoch die meisten Menschen sind undankbar.

O meine beiden Kerkergenossen, sind Herren in größerer Anzahl besser oder (ist) Allah (besser), der Eine, der Allmächtige? (39) Statt Ihm verehrt ihr nichts anderes als Namen, die ihr selbst genannt habt, ihr und eure Väter; Allah hat dazu keine Ermächtigung herabgesandt. Die Entscheidung liegt einzig bei Allah. Er hat geboten, Ihn allein zu verehren. Das ist der richtige Glaube, jedoch die meisten Menschen wissen es nicht. (40) O meine beiden Kerkergenossen, was den einen von euch anbelangt, so wird er seinem Herrn Wein ausschenken; und was den anderen anbelangt, so wird er gekreuzigt werden, so da die Vögel von seinem Kopfe fressen. Die Sache, worüber ihr Auskunft verlangtet, ist beschlossen.“

Er hat ihnen nicht die Bedeutung des Traumes gekommen, sondern hat gesagt, dass er ihnen, dass was er weiß nur sagen kann, weil es ihm Allah tala gegeben hat. Er hat sofort mit Akeeda und Tauhit begonnen.

Argument, wenn wir sagen, dass wir zu Allah tala rufen möchten.

Ibn Abbas, Radiallahu anhu, berichtete: „Als Rasulallah, Sallallahu aleyhi ua Sallam, Mu`aadh Ibn Jabal, Radial-lahu anh, nach Yemen schickte, sagte er zu ihm: „Du gehst zu einem Volk der Schrift. So soll der (alleinige) Dienst zu Allah (la ilaha illallah) das erste sein, zu dem du sie rufst. Wenn sie das annehmen, dann sage ihnen folgendes:

Allah befielt ihnen, in den Tages- und Nachtzeiten fünfmal zu beten. Tun sie das, dann sage ihnen, dass Allah ihnen befielt, von ihrem Vermoegen einen Teil an die Armen unter ihnen zu entrichten. Wenn sie deinem Befehl gehorchen, so nimm nicht ihre wertvollsten Gueter (als Zakah).

Fuerchte dich vor der Verwün-schung des ungerecht Behandelten (Mazlum), denn zwischen dem ungerecht Behandelten und Allah gibt es keinen Vorhang.“ [Uberliefert von Buchary und Muslim]

Am Chaibr Tag, Stadt neben Al Madina. Juden waren in Chaibr. Es gab drei Gruppen von Juden.

banu quraidhah

banu annadheer

banu qinuqa3

www.IslamUnterrichte.de.ms