DIE WICHTIGKEIT DES GEBETS
 
 
Bismillah
Salam

ein Thema mit dem auch ich mich mal näher befasst habe. Man kennt ja leider soooo viele Brüder und Schwestern die garnicht beten. Für diese habe ich eine kleine Sammlung an Qur´an-Versen und Hadithen zusammengestellt…in der Hoffnung das sie sich wieder auf den richtigen (geraden) Weg begeben.
In folgender Reihenfolge…

So ermahne, wo die Ermahnung nützt!
Mahnen lassen wird sich derjenige, der gottesfürchtig ist ;
Ermahnung meiden wird der Unselige ,
der im größten Feuer brennt ,
und in ihm wird er weder sterben noch leben.
Erfolgreich ist wahrlich derjenige, der sich rein hält
und des Namens seines Herrn gedenkt (und) alsdann betet.
Doch ihr zieht das irdische Leben vor ,
wo doch das Jenseits besser und dauerhafter ist.
Dies stand wahrlich in den ersten Schriften ,
den Schriften Abrahams und Moses‘.
Sure 87Vers9-19

Abû Huraira ® berichtete:
Der Prophet (s) war eines Tages zu den Leuten hinausgegangen, als ein Mann zu ihm kam und sagte:
"Was ist îmân?."
Er sagte:
"Îmân ist, dass du an Allâh glaubst, an Seine Engel, an das Zusammentreffen mit Ihm und an Seine Gesandten und an die Auferstehung."
Er fragte:
"Was ist Islâm?"
Er sagte:
"Islâm ist, dass du Allâh dienst, Ihm nichts beigesellst, das Gebet einhälst, die Zakât zahlst und den (Monat) Ramadân (hindurch) fastest."
Er fragte:
"Was ist Ihsân?"
Er sagte:
"Dass du Allâh dienst, als ob du Ihn siehst. Denn selbst wenn du Ihn nicht siehst, so sieht Er dich doch."
(Bukhârî)

„Das Erste, wonach man am Jüngsten Tag gefragt wird , ist das Gebet. Wenn das Gebet in Ordnung ist, sind es die anderen Taten auch. Wenn nicht sind es die anderen Taten auch nicht.“ (Tabarani)

"Dann aber kamen nach Ihnen Nachfahren, die das Gebet vernachlässigten und Ihren Begierden folgten.
So gehen Sie nun Sicher dem Untergang."
Sure19Vers59

"Wehe nun den Betenden, denjenigen , die auf ihre Gebete nicht achten, denjenigen, die dabei (nur) gesehen werden wollen."
Sure107Vers4-6

„Bereuen sie aber und verrichten sie das Gebet und entrichten sie die Zakat, so sind sie eure Brüder im Glauben. Und Wir machen die Zeichen für die wissenden Leute.“ (Surat A-Tauba, 9:11)

`Uthmân ® berichtete:
Allâhs Gesandter (s) hat gesagt:
"Wenn ein Gläubiger seine Gebetswaschung vollzieht und demütig das Gebet verrichtet, sobald die Gebetszeit angebrochen ist, wird das als Sühne für seine Sünden, mit Ausnahme der großen Sünden, angesehen. Und das sein ganzes Leben lang!"
(Muslim, Abû Dâwûd, Ahmad Ibn Hanbal)

`Alî ® berichtete:
Allâhs Gesandter (s) hat gesagt:
"Drei Dinge sollten nicht aufgeschoben werden:
das Gebet, wenn die Zeit dafür gekommen ist,
die Beerdigung, wenn alles vorbereitet ist
und die Vermählung, wenn der/die Passende®* gefunden ist."
* kufuw (arab.)= passend, ebenbürtig, gleichgesinnt
(Tirmîdhî, Ahmad Ibn Hanbal)

"Zwischen dem Menschen und dem Unglauben, ist das Unterlassen des Gebets" (Ahmad, Muslim, Abu Dawud, Tirmidhi)

„Der Vertrag zwischen uns und denen, ist das Gebet. Wer es unterlässt, wird zum kafir (Glaubensverweigerer).“ (Ahmad)

Für die folgenden Aussagen habe ich leider keine Quellen/Beweise.
Inscha´allah darf ich sie trotzdem stehen lassen. Wenn nicht dann entferne ich sie wieder.

Das sagen die Rechtsschulen:
Nach Imam Ahmad verlässt so einer den Islam, indem er das Gebet unterlässt. Falls dieser nicht bereut, wird er nach fiqh von Ahmad getötet.
Imam Malik und Schafi meinen, dass wer das Gebet unterlässt, den Islam nicht verlässt, sondern er wird dadurch zu einem schweren Sünder, von welchem man verlangt tawba (Reue) zu machen. Sollte er dies ablehnen, wird er getötet.
Imam Abu Hanifa dagegen ist der Meinung, dass man so eine Person bestrafen und inhaftieren muss, und zwar solange, bis sie anfängt zu beten.
(Dieses habe ich aus dem Internet, leider habe ich die URL verloren)

Wasalam
Yahya