Humanitäre Katastrophe in Gaza

22. Januar 2008

Die humanitäre Lage in Palästina, besonders im Gazastreifen hat sich seit den letzten Wahlen im Januar 2006 drastisch verschlechtert. Die Situation im Gazastreifen gleicht einer Katastrophe.

Hungrige Kinder im Gazastreifen

Die israelische Armee blockiert die Grenzen des Gazastreifens seit 6 Monaten. Die internationale Gemeinschaft stellte die finanzielle Hilfe ein – aufgrund der gewählten Regierung 2006. Das führte zu schwerwiegendem Mangel an Nahrung, Medikamenten und anderen lebensnotwendigen Dingen und viele Entwicklungsprojekte wurden eingestellt.
80 % der Bevölkerung, zumeist Haushalte von alleinstehenden Frauen, leben in Armut und haben keine Arbeit. Die meisten Familien können sich Nahrung kaum leisten, die Landwirtschaft ist kurz vor dem Erliegen.
Seit 20. Januar 2008 ist das einzige Kraftwerk lahm gelegt, da aufgrund der Blockade kein Benzin mehr zur Verfügung stand.  Es versorgte 30 % der Bevölkerung mit Strom und dies hat jetzt dramatische Auswirkung für Krankenhäuser, Wasserversorgung und Hygieneeinrichtungen. Kranke und 470 Krebspatienten erhalten keine Behandlung, Brunnen und Abwasseranlagen fallen aus.

Rasche Nothilfe von Islamic Relief

Am 16. Januar reagierte Islamic Relief Palästina auf die eskalierende Situation und verteilte Hygienepakete, Küchensets, Decken, Nahrungsmittelpakete und Wasser an 150 palästinensische Familien. In den folgenden Tagen verteilte Islamic Relief verfügbare Medikamente und medizinische Ausrüstung an Krankenhäuser in der Höhe von jeweils über 13.500 € und organisierte die Verteilung von Nahrungsmittelpaketen und 150.000 Wolldecken.

Islamic Relief Weltweit startet einen dringenden Nothilfe-Aufruf in der Höhe von 6,7 Mio. €, um den Menschen in Palästina sofort zu helfen. Die Nothilfe findet in zwei Stufen statt: Stufe 1 deckt die Bereiche Nahrung, Gesundheit und Wohnen ab, Stufe 2 ergänzt die Bereiche mit Hilfe für die Landwirtschaft und psychosozialer Betreuung der Betroffenen.

Islamic Relief Deutschland unterstützt das Nothilfe-Programm in der ersten Stufe mit 100.000 €.

Das 2-Stufen-Nothilfeprogramm von Islamic Relief Weltweit

•  Stufe 1: 345.000 € Soforthilfe in Form von Nahrungsmittelpaketen, Wolldecken, Notfall-Gaskocher und der notwendigsten Medikamente für 150.000 Menschen. Die Verteilung erfolgt in den nächsten beiden Monaten.
•    Stufe 2: 1,8 Mio. € für die Unterstützung von Verteilung von Nahrungsmittelpaketen und Kleidung, sowie die Versorgung mit Medikamenten und notwendige medizinische Ausstattung für 500.000 Menschen in den darauffolgenden 4 Monaten. Zerstörte Felder sollen zum Bebau für die Landwirtschaft begradigt werden. Psychosoziale Beratung und Spielzeug wird für Familien zur Verfügung gestellt.
    Die gesundheitliche Versorgung wird in Kooperation mit dem palästinensischen Gesundheitsministerium und der Weltgesundheitsorganisation WHO durchgeführt.

Die traurige Realität im Gazastreifen

    1,3 Mio. Palästinenser haben keinen sicheren Zugang zu Nahrung. Der Import von Nahrungsmitteln fiel seit der Blockade um 44 %.
    Lastwagen mit Nahrungslieferung dürfen nicht mehr einreisen – zuvor waren es noch 300.
    210.000 Menschen haben 1 bis 2 Stunden Wasser pro Tag.
    74 % der palästinensischen Kinder leiden an psychologischen Syndromen wie Schlaflosigkeit und Angstzuständen.
    Renovierungsprojekte wurden aufgrund der Blockade eingestellt.
    Ein Palästinenser verdient etwa 448 € durchschnittlich pro Jahr– das bedeutet etwa 37 € pro Monat.

Unterstützen Sie jetzt die Menschen im Gazastreifen und lindern Sie das permanente Leid der Bevölkerung!

SPENDENKONTO UNTER FOLGENDEM LINK:

Hhttp://www.islamicrelief.de/meldungen/humanitaere-katastrophe-in-gaza/

 

Advertisements