Männer und Frauen, die sich in Chat-Räumen unterhalten
 
Frage:

Ich bin eine Schwester, die sich regelmäßig bei Paltalk einloggt und dann in die islamischen Räume geht, sodass ich einiges neues Wissen bezüglich unserer Religion
gewinnen kann. Manchmal, wenn ich in einem dieser islamischen Räume bei Paltalk bin, fragt ein muslimischer Bruder (der nach einer Ehefrau sucht) mich, ob ich mit ihm privat chatte, sodass wir einander kennenlernen können. Einige der Fragen, die er mich fragt, sind: wo ich lebe, mein Alter, ob ich verheiratet bin (nebenbei: ich bin nicht verheiratet), ob ich plane, zu heiraten, ob ich bei meinen Eltern lebe, u.s.w. Mein Problem ist, ich weiß
nicht, ob es mir erlaubt ist (islamisch), einem nicht-mahram Bruder diese Art von Informationen über mich zu geben. Ist es wirklich SÜNDE, über das Schreiben mit einem
Bruder zu sprechen??

Antwort:

Alles Lob gebührt Allâh.

Es ist nichts Falsches für eine muslimische Frau, vom Internet Gebrauch zu machen und die Paltalk-Webseite für diesen Zweck zu besuchen, solange dies nicht zu etwas verleitet, das im Islam verboten ist, wie das private Unterhalten mit Männern. Dies ist so, weil das
Reden mit Männern zum Chatten werden könnte, was normalerweise zur Verlockung führt. Daher ist es erforderlich, konsequent zu sein und dies zu vermeiden, nach Allâhs Wohlgefallen strebend und Seiner Strafe fürchtend.
Wie oft haben diese Unterhaltungen zu schlimmen Ergebnissen geführt und ebenso Leute
dazu gebracht, sich zu verlieben, und haben einige dazu verleitet, Dinge zu tun, die noch schlimmer sind als dies. Der Shaytân bringt jeden von ihnen dazu, sich attraktive
Qualitäten am Anderen vorzustellen, welche sie dazu verleiten, eine Bindung zu entwickeln, was für ihr geistiges Wohlergehen und ihre weltlichen Angelegenheiten
schädlich ist.

Die Sharî’ah versperrt alle Wege, die zu Fitnah (Verlockung, Versuchung) führen könnten, deshalb verbietet sie die Sanftheit in der Sprechweise und erlaubt einem Mann
nicht, mit einer nicht-mahram Frau alleine zu sein. Zweifellos gelten diese privaten Chats nicht als Khulwah, in dem Sinne, dass die beteiligten Leute sich nicht gegenseitig sehen können, aber sie sind eine der größten Ursachen für Fitnah, was allbekannt ist.
Was dir passierte, ist das beste Zeugnis für die Wahrheit über das, was wir sagen, weil es für einen Mann schwierig ist, einer gläubigen Frau diese persönlichen Fragen zu stellen, außer wenn er diese Hilfsmittel benutzt, die in einer schlechten Art und Weise benutzt
werden.
Fürchte Allâh und sprich nicht mit nicht-mahram Männern. Dies ist sicherer für deine
religiöse Verpflichtung und reiner für dein Herz. Du solltest beachten, dass die Heirat mit
einem rechtschaffenen Mann ein Segen Allâhs ist und ein Segen kann nicht mit Hilfsmitteln der Sünde erworben werden. Sheikh Ibn Jibrîn (möge Allâh ihn bewahren) wurde gefragt: Wie lautet das Urteil über
den Schriftwechsel zwischen jungen Männern und Frauen, wenn dieser Schriftwechsel frei
von Unsittlichkeit und Liebe ist?

Er antwortete:

Es ist keinem Mann gestattet, mit einer Frau zu schreiben, die nicht seine Mahram ist, wegen der Fitnah (Versuchung), die damit verbunden ist. Eine Person mag denken, dass
keine Fitnah dabei ist, aber der Shaytân wird es so lange weiter versuchen, bis er ihn in
Versuchung führt. Der Prophet (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) befahl denjenigen, die von dem Dajjâl gehört haben, von ihm fernzubleiben und sagte, dass ein
Mann sich ihm als ein Gläubiger nähern kann, aber der Dajjâl wird es so lange weiter versuchen, bis er ihn irregeführt hat.
Der Schriftwechsel zwischen jungen Männern und Frauen zieht eine große Menge Fitnah und Gefahren mit sich, also müssen wir es vermeiden, selbst wenn der Fragesteller sagt,
dass dieser Schriftwechsel frei von Unsittlichkeit und Liebe ist.

Aus Fatâwa al-Mar’ah, zusammengestellt von Muhammad al-Musnad, S. 96.

Zweifellos ist die Unterhaltung via Chat-Räumen noch gefährlicher als die Unterhaltung per Mail, dennoch sind beide schlecht.

Und Allâh weiß es am besten.

Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 34841)