Frage:

Ist
das Sagen von „Sadaqa Allah ul — ‘Adhim“ nach dem Rezitieren des Qur
‘aan eine Bida ‘a (Erneuerung), und wenn ja, wie wurde sie eingeführt?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.
Viele
Leute haben die Angewohnheit, die Rezitation des Qur ‘aan mit den
Worten „Sadaqa Allah ul — ‘Adhin“ (Allah, der Gewaltige, hat die
Wahrheit gesprochen) zu beenden, aber dafür gibt es keine Grundlage im
Islaam, denn weder der Prophet noch die Sahaaba (Möge Allah mit ihnen
zufrieden sein) pflegten dies zu tun, und unter den Tabi ‘in (der
Generation nach den Sahaaba) war es völlig unbekannt.

Diese Sitte kam in späterer Zeit auf, als einige Rezitatoren diese Worte zu sagen pflegten auf der Basis des Verses:

„Sag: Allah hat die Wahrheit gesprochen.“ (Sura Al — ‘Imraan (3) : 95)

Die
Leute mochten es. Aber dieses Istihsaan (das, was gemocht/für „gut“
befunden wird) sollte abgelehnt werden, denn wenn es tatsächlich etwas
Gutes wäre, hätte der Prophet ‚ die Sahaaba und die Tabi ‘in — die
Salaf bzw. die besten Generationen der Umma — es nicht versäumt.

Der
Vers (wo es sinngemäß heißt) „Sag: Allah hat die Wahrheit gesprochen.“
(Sura Al — ‘Imraan (3) : 95) bedeutet nicht, dass diese Worte bei
Beendigung der Rezitation gesagt werden sollten. In diesem Fall hätte
Er gesagt: „Sag am Ende der Rezitation: Allah hat die Wahrheit
gesprochen.“, wie Er auch genauso deutlich gesagt hat (was bedeutet):

„Und wenn du den Qur‘aan liest, so suche Zuflucht bei Allah vor Schaitaan (Satan), dem Verfluchten. (Sura An — Nahl (16) :98)

Der
Vers, den die Neuerer benutzen zur Bestätigung ihrer Praxis, die
Rezitation mit „Sadaqa Allah ul — ‘Adhin“ abzuschließen, wurde
eigentlich im Zusammenhang mit der Speise der Kinder Israel‘s
offenbart. Er bestätigt, dass ihnen alle Speise erlaubt war außer die,
die sie sich selbst verboten hatten. Allah sagt (sinngemäß):

[3:93]
"Alle Speise war den Kindern Israels erlaubt, außer was Israel sich
selber verwehrte, bevor die Thora herabgesandt wurde. Sprich: ""So
bringt die Thora und lest sie, wenn ihr wahrhaftig seid.""

[3:94] "Und diejenigen, die danach eine Lüge gegen Allah erdichten, sind die Ungerechten.

[3:95]
"Sprich: ""Allah spricht die Wahrheit. So folgt der Religion Abrahams,
des Lauteren im Glauben, der neben Allah keine Götter setzte.""

Wenn
die Bedeutung dieser Ayat wäre, dass diese Worte am Ende der Rezitation
des Qur ‘aan gesagt werden sollen, dann wäre der erste, der dies
gewusst und in die Tat umgesetzt hätte, der Gesandte Allah‘s .

Da dies nicht der Fall ist, wissen wir, dass die Bedeutung eine andere ist.
Daraus schlußfolgernd ist die Beendigung der Rezitation des Qur ‘aan mit den
Worten „Sadaqa Allah ul — ‘Adhim“ eine Bida ‘a (Erneuerung), und die
Muslime sollten es nicht tun.

Allerdings ist der Iman daran, dass Allah die Wahrheit gesprochen hat, eine
Pflicht, und wer daran nicht den Iman verinnerlicht oder daran zweifelt, ist ein
Kafir (Nicht — Muslim), (d.h.) außerhalb der Grenzen des Islaam. Wir suchen bei
Allah Zuflucht davor.

Wenn
jemand zu bestimmten Gelegenheiten „Allah hat die Wahrheit gesprochen“
sagt — so zum Beispiel wenn etwas eintrifft, das Er (Der Allwissende)
vorhergesagt hat — als Bestätigung der Wahrheit, die Er gesprochen hat,
so ist dies erlaubt, denn ein ähnlicher Fall ist in der Sunna
überliefert.

Der Prophet hielt eine Rede, als Al — Hassan und
Al — Hussein vorbeikamen. Er ging von der Mimbar (Kanzel) hinunter,
nahm sie (beide) hoch und stellte sie vor sich mit den Worten:
„Wahrlich, Allah hat die Wahrheit gesprochen:

„Euer Vermögen und eure Kinder sind wahrlich eine Versuchung…“ (Sura At — Taghabun (64): 15)

Izaalat As Sitaar ‘an al Dschawaab al Muchtaar von Scheickh Ibn ‘Utheimin
(Seite 79—80) Islam-QA: 10119

Advertisements