Bismillah

Zusammenfassung:
Die Art und Weise des Propheten – salla Allahu aleihi wa sallam- zu essen

1. Am Anfang des Essens die Basmalla „Bismillah“ aussprechen.

2. Nicht angelehnt essen.

Der Prophet – Allahs Segen und Friede auf ihm – aß nicht, während er sich anlehnte und er sagte: „Ich esse nicht, während ich mich anlehne.“ (al-Buchari) Die Allgemeinheit verstand diesen Hadith insoweit, dass man nicht essen sollte, während man auf den Seiten liegt. Imam Chattabi sagte jedoch, dass das Wort „Mutteki“ in dieser Überlieferung vielmehr bedeuten würde, dass man sich richtig bequem hinsetzt und sich dann anlehnt. Er meint, dass der Prophet dies so machte, um zu verdeutlichen, dass das Essen nicht alles in der Welt sei. Er saß nicht wie jene, die viel aßen und sich auf ihren Plätzen wie für die Ewigkeit verankerten. Seine Art des Sitzens war wie die eines Mannes, der gleich wieder aufstehen würde. Daher sagte er – Allahs Segen und Friede auf ihm – auch: „Ich esse wie ein Diener und sitze wie ein Diener.“ (also nicht wie Könige etc.) Die beste Art des Sitzens ist jene wie beim Gebet. Ebenso wird überliefert, dass er seinen Fuß stützte und sein Knie beim Sitzen senkrecht nach oben schaute. Er kreuzte nicht seine Beine (in ausgestreckter Form), und er gab auch kund, dass er seine Beine beim Essen nicht kreuzen würde (vielleicht aufgrund der Ähnlichkeit zu Königen, die ihre Beine ausbreiteten (d.h. lang streckten), sie kreuzten, sich auf ihre Seiten legten oder mit den Armen nach hinten stützten und aßen? Allah weiß es am besten; der Schneidersitz ist hiermit nicht gemeint).

3.Beim Gemeinschaftsessen von der Stelle vor dir im Teller essen.

4.Mit rechts essen, nicht mit links.

5. Wissen was man isst (vorher nachfragen, wenn man bei anderen isst)

6. Niemals das Essen kritisieren. Wenns nicht schmeckt, ruhig bleiben oder nicht essen.

7. Im Sitzen trinken, nicht im Stehen. Das Getränk in 3 Schlucken austrinken.

Es war die Gewohnheit des Propheten – Allahs Segen und Friede auf ihm -, im Sitzen zu trinken. Jedoch wird überliefert, dass er auch im Stehen trank. Man berichtet auch, dass er drei Mal ausholte, bis er sein Getränk austrank. Er verbot, dass jemand aus einer Flasche oder einem Trinkbehälter trinkt, weil sich ein Tier im Behälter aufhalten kann und man es nicht sieht. Man ist angehalten, in ein Glas einzuschenken und dann erst zu trinken. Ebenso ist es uns Muslimen verwehrt, während des Trinkens oder Essens z.B. in das Glas einzuhauchen, reinzupusten oder im Behälter auszuatmen. Denn es kann sein, dass Säkremente aus dem Mund in den Behälter, das Essen oder in das Glas hineingelangen, und sich dadurch andere Personen ekeln.

8. Gemeinsam essen: Was für 2 Leute ist, reicht für 3 Personen. Was für 3 Leute ist, reicht für 4 Personen.

9. Nicht beim Essen übertreiben und das Maß überschreiten.

10. Beim Essen nicht beeilen.

11. Das Essen loben, auch wenn es etwas Bescheidenes ist.

Manchmal lobte er das Essen, wie zum Beispiel als er seine Familie nach Essen fragte, und sie ihm mitteilten, dass sie nichts außer Essig hatten, verlangte er danach und sagte: „Was für ein gutes Essen doch Essig ist.“ (Muslim)

12. Sich beim Essen unterhalten.

13. Die Gäste zu Essen und Trinken drängen.

14. Wenn man bei Jemand anderem isst, nach dem Essen Du3a für den Gastgeber machen.

15. Mit 3 Fingern essen und nach dem Essen die Finger ablecken.Hiernach erst Hände waschen. Wenn Essen auf den Boden fällt, wieder aufheben, sauber machen und essen, da man nicht weiß, welcher Teil des Essens gesegnet ist.

Er aß mit drei Fingern, und zwar mit seinem Mittelfinger, mit seinem Zeigefinger und seinem Daumen. Dies ist auch die beste Art und Weise, sich des Essens zu bedienen. Am Ende des Essens und nicht während des Essens, leckte er seine Finger ab, um sie anschließend zu waschen und zu säubern. Dies aufgrund dessen, weil man nicht weiß, in welchem Teil des Essens sich der Segen befindet. Daher hob er auch heruntergefallene Essensstücke wieder auf, säuberte sie und aß sie anschließend, um sich den Segen nicht entgehen zu lassen. (al-Buchari)

16. Am Ende des Essens Allah lobpreisen „Alhamdulillah“.

Die Ahadith dazu findet ihr in der Quelle!

http://salaf.de/tarbiya&tazkiya/PDF/tarb0015_Ess-%20und%20Speisegewohnheiten%20des%20Propheten.pdf