Tag Archive: Islam


Und der Prophet (salla Allahu aleihi wa sallam) sagte:
“Es gibt keinen Diener, den ein Unglück trifft und der
sagt: „Wir gehören Allah und zu Ihm kehren wir
zurück. Herr der Herrlichkeit und Majestät! Hilf mir in
meinem Unglück und gib mir etwas besseres als das,

dem Allah bei seinem Unglück nicht helfen und ihm
etwas besseres als das geben wird.”
(Sahih Muslim, Hadith Nr.
918)

Who do you look up to?

Von: Sheikh Salih B. Uthaimeen

Einleitung

Alles Lob gebührt Allah, Dem Schöpfer der Himmel und der Erde, der Dunkelheit und des Lichts. Gesegnet ist Er, Der den Tod und das Leben schuf um zu prüfen, wer von euch der beste ist in der Verrichtung von rechtschaffenen Taten.

Er ist der Allmächtige, der Vergebende. Gelobt sei Allah, Der das Gesetz für seine Schöpfung schuf und die Gesetze schuf, damit sie ihnen folge leisten. Er trägt ihnen (seiner Schöpfung) auf was ihre Seele reinigt.

Ich bezeuge, dass niemand das Recht hat angebetet zu werden, außer Allah, Dem nichts gleicht, ohne Partner, Gefährte oder Nachkommen und Ihm gebührt die Herrschaft und das Lob.

Und ich bezeuge, dass Muhammad (sallallahu aleihi wa sallam) Sein Diener und Gesandter ist. Allah sandte ihn mit Warnungen und frohen Botschaften. Möge Allah ihn, seine Familie, seine Gefährten und all jene, die ihrer Rechtleitung folgen, zu seinen Engeln ernennen und möge Allah ihnen Sicherheit gewähren.

Ermahnung

Um fortzufahren: O Menschen, fürchtet Allah! Allah sagt:

„O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn und fürchtet den Tag, an dem kein Vater etwas für seinen Sohn tun kann und kein Sprössling im Geringsten etwas für seinen Vater tun kann. Wahrlich, Allahs Verheißung ist wahr. Darum soll das Leben dieser Welt euch nicht verführen, noch sollt ihr euch über Allah mit (eurem) Denken selbst täuschen.“ [Surah Luqman 31:33]

Und Er sagt:

„O ihr Menschen, wahrlich, die Verheißung Allahs ist wahr, darum lasset euch nicht vom diesseitigen Leben betören, und lasset euch nicht vom Betörer über Allah betören. Wahrlich, Satan ist euer Feind; so haltet ihn für einen Feind. Er ruft seine Anhänger nur herbei, damit sie zu Bewohnern des flammenden Feuers werden.“ [Surah Fatir 35: 5-6]

Am jüngsten Tage wirst du darum bitten fern vom Satan und seinen Befolgern zu sein und Satan wird sagen:

„Allah hat euch ein wahres Versprechen gegeben, ich aber versprach euch etwas und hielt es nicht. Und ich hatte keine Macht über euch, außer euch zu rufen; und ihr gehorchtet mir. So tadelt nicht mich, sondern tadelt euch selber. Ich kann euch nicht retten, noch könnt ihr mich retten. Ich habe es schon von mir gewiesen, dass ihr mich (Allah) zur Seite stelltet.“ Den Missetätern wird wahrlich eine schmerzliche Strafe zuteil sein.“ [Surah Ibrahim 14:22]

Dann verfluchen sich die falsch Handelnden untereinander und sagen: „Wenn wir nur zugehört hätten oder über unseren Glauben nachgedacht hätten, so würden wir nicht die Bewohner des Höllenfeuers sein.“

Satans Plan

O Muslime, ein Teil von Satans Plan ist es den Islam als unangenehm und hart erscheinen zu lassen, so dass wir ihn nicht befolgen oder vor ihm fliehen. Er stellt deine Religion dar, als würde sie deine Freiheit einschränken, dein Leben beschränken, verhindern weiter zu kommen und ein gutes Leben zu haben. Wenn wir unsere Religion reflektieren würden, so würden wir sehen, dass sie frei von all dem ist, dessen die Feinde des Islams sie beschuldigen. In Wirklichkeit ist unsere Religion entgegengesetzt dieser Anklagen. Diese Religion ist die Religion des Glückes, der Mühelosigkeit und der Entwicklung.

Islam ist aufgebaut auf fünf

Geehrte Muslime, diese Religion ist auf fünf Säulen aufgebaut:

(1) Bezeugen, dass niemand das Recht hat angebetet zu werden, außer Allah und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist.
(2) Verrichten der fünf täglichen Gebete.
(3) Zahlen der Zakat.
(4) Während des Monats Ramadan zu fasten.
(5) Die Verrichtung der Pilgerfahrt zum Hause (der Kaba in Mekka).
Diese fünf Säulen sind sehr leicht. Alle von ihnen verbessern den Charakter und machen das Herz zufrieden und gesund.

1. Teil des Zeugnisses des Glaubens

Zu bezeugen, dass niemand das Recht besitzt angebetet zu werden, außer Allah, befreit das Herz von der Anbetung und Vergötterung irgendeines von Allahs Geschöpfen. Jeder, der bezeugt, dass niemand das Recht hat angebetet zu werden, außer Allah, wird zu einem Diener mit Respekt zu Allah und eine freie Person mit Respekt zu Allahs Schöpfung. Es ist eine große Dummheit von der Anbetung zu Allah zu der Anbetung der eigenen Gelüste, dieses weltlichen Lebens, einem Menschen oder einem Objekt zu wechseln.

2. Teil des Zeugnisses des Glaubens

Zu bezeugen, dass Muhammad (sallallahu aleihi wa sallam) der Gesandte Allahs ist, verurteilt das Befolgen von jemandem aus der Schöpfung Allahs, außer dem Gesandten des Herrn der Welten. Allah sandte ihn aus dem Grund, dass er uns Seine Botschaft erklären möge. Allah lud uns ein Ihm folge zu leisten.

Wem bist du gefolgt?

Am jüngsten Tage werden die Gesandten Allahs gefragt, ob sie ihre Botschaft übermittelten und du wirst gefragt, ob du Muhammad gefolgt bist. Allah sagt:

„Wahrlich, Wir werden jene fragen, zu denen (die Gesandten) geschickt wurden, und Wir werden die Gesandten fragen.“ [Surah Al-A’raf 7:6]

Jeder Mensch wird einem vorherbestimmten Weg folgen. Dieser Weg ist entweder der Weg der Propheten oder der Weg der Irregehenden. Siehe welcher dieser Wege der Weg der Rechtleitung und Rechtschaffenheit ist.

Das Gebet

Bezüglich des Gebetes, es ist leicht und einfach. Es ist nützlich für den Einzelnen und die Gesellschaft. Das Gebet ist die Verbindung zwischen die und deinem Herrn. Du ersuchst, während du in Demut vor Ihm stehst, Ihm nahe zu kommen. Das Gebet befriedigt deine weltlichen und spirituellen Bedürfnisse, wischt deine Sünden weg und erlaubt dir rechtschaffene Seelen zu treffen. Es hält dich ebenso von schlechten und sündhaften Handlungen fern.

Die Zakat

Bezüglich des Zahlens der Zakat, es ist ein bekanntes Recht, des Wohlstand Besitzenden, von seinem Wohlstand zu geben und Gerechtigkeit zwischen seinen Brüdern und Schwestern zu schaffen und es macht den Islam stark. Die Höhe der Zakat ist ein sehr geringer Anteil von Jemands Wohlstand, nur 2,5%. Was kann leichter sein als die Zakat zu zahlen? Und welch bessere Reinigung kann es geben von einem geizigen Charakter, als das Zahlen der Zakat? Das Zahlen der Zakat löscht Sünden wie das Wasser das Feuer löscht.

Fasten

Bezüglich des Fastens während des Ramadan, für einen Monat im Jahr. Während des Tages, den Stunden an denen es Hell ist, hält die Person seine Bedürfnisse des Essens, Trinkens und des Sex zurück um Seinen Herrn näher zu kommen. Er setzt Allahs Wohlgefallen vor seinen eigenen Bedürfnissen. Allahs Wohlgefallen ist viel lohnender und nützlicher.

Die Pilgerfahrt

Bezüglich der Pilgerfahrt, sie ist eine in Lebzeiten einmalige Pflicht für diejenigen, die in der Lage sind sie zu verrichten. Eine Person begegnet dem Hause Allahs und den anderen gesegneten Seiten, welche Allah zu Zeichen der Ehre und Anbetung Allahs machte. Eine Person kann Allah um die Befriedigung ihrer Bedürfnisse, in dieser Welt so wie in der nächsten, bitten.

Islam bedeutet Ehre und Größe

Außerdem ist der Islam, o Muslime, eine Quelle von großer Ehre für seine Anhänger. Islam gebietet jede Art von Tugend und verbietet jede Art von Unanständigkeit. Islam leitet zu allem, das gut ist. Allah sagt:

„Er ist es, Der euch die Erde untertan gemacht hat; wandert also auf ihren Wegen und genießt Seine Versorgung.“ [Surah Al-Mulk 67:15]

„Er ist es, Der für euch alles auf der Erde erschuf…“ [Surah Al-Baqarah 2:29]
Und er machte für dich alles auf der Erde dienstbar. Es ist alles von Ihm.

Der Prophet (sallallahu aleihi wa sallam) sagte:

„Der starke Gläubige ist besser und mehr geliebt bei Allah als der schwache Gläubige. Aber in beiden von ihnen ist Gutes.“

Ziehe den Vorteil aus diesen Dingen, die dir nutzen werden und suche Hilfe bei Allah. Verzweifele nicht und gib nicht auf. Wenn dir irgend etwas widerfährt, dann spricht nicht: „Wenn ich nur so oder so gehandelt hätte…“ Wahrlich das Wort „Wenn“ öffnet dem Satan die Türe.

Abschluss

Ist es noch notwendig mehr Beweise hervorzubringen um zu zeigen, dass die Religion der Wahrheit ist, fortschrittlich, leicht und einfach. Diese Religion ist keine Religion der Falschheit und Rückständigkeit. Wenn jemand irgendeinen Zweifel darin hat, so sollte er in die Vergangenheit und die Großartigkeit des Islams schauen. Du wirst sehen, dass Herzen mit Glauben und Wissen geöffnet wurden, dass Länder erobert wurden mit Wahrheit und Gerechtigkeit.

Wir bitten Allah uns Wissen in der Religion zu schenken und uns mit Entschlossenheit im Glauben zu versehen. Wir bitten Allah uns als Muslime sterben zu lassen. Er ist der Großzügige, der Noble.

http://kitabundsunnah.wordpress.com/2007/12/16/islam-leicht-zu-praktizieren-nutzlich-fur-die-gesellschaft/

Als mein Herz hart geworden war und meine Wege
enger wurden,
machte ich meine Hoffnung um Deine Vergebung
zu einer Leiter
Meine Sünde sah ich sehr groß, und als ich sie mit
Deiner Vergebung -O mein Herr- verglichen habe,
war Deine Vergebung noch größer.

Muhamad salla Allahu aleihi wa sallam sagte: ,,Die Sicherheit des Mannes in der Zeit von Fitna (Versuchung) ist es, zu Hause zu bleiben.“

The Prophet (peace and blessings of Allaah be upon him) said: “Blessed is the one who controls his tongue, whose house is sufficient for him, and who weeps over his mistakes.”

Der Prophet salla Allahu aleihi wa sallam sagte: ,,Gesegnet ist derjenige, der seine Zunge kontrolliert, dessen Haus genug für ihn ist und der über seine Sünden weint.“

Der Prophet salla Allahu aleihi wa sallam sagte: ,, Es gibt 5 Dinge, wer auch immer eine dieser Dinge tut, so wird Allah mit ihm sein: den Kranken besuchen, zum Jihad aufbrechen, bei seinem Führer eintreten mit der Absicht ihn zurechtzuweisen und ihn zu repektieren, oder bei sich zuHause zu sitzen, so dass die Menschen vor ihm sicher sind und er vor den Menschen sicher ist.“

Quelle: (ungefähre Übersetzung von)  http://islam-qa.com/en/ref/books/17

Die Frage:
Ich versuche den Islam zu praktizieren, aber ich bekomme nicht den Genuss. Was muss ich dafür tun???

 

 

 

Die Antwort:

 

 

Es gibt viele Ansätze. Das Grundproblem liegt meist darin, dass neue Muslime den Islam noch nicht so gut kennen oder als gebürtige Muslime eher ihre Traditionen als den Islam kennen und nicht zwischen Islam und Tradition trennen können.
Die Traditionen bieten eher Geborgenheit als wirkliche Erfüllung. Daher besteht der erste Schritt darin, den ursprünglichen Islam kennen zu lernen. Diesen findest du am besten, in dem du Bücher über das Leben des Propheten (s) liest, oder aber auch Sammlungen wie Riyad Assalihin, in welchem das Leben eines Muslims und die seelische Seite des Islam angesprochen werden. Es handelt sich dabei ausschließlich um Qur’anverse und Hadithe, wodurch die Echtheit gewährt wird. Dies ist wichtig, gerade am Anfang.
Doch das Lesen dient nur der Motivation auf theoretischer Ebene, denn wer ohne Wissen den Islam praktiziert, der findet keinen Genuss daran. Wer jedoch nur lernt und nicht praktiziert, wird zu einem trockenen Theoretiker.
Lies jeden Tag eine Aya und einen kurzen Hadith und setze dich damit auseinander, versuche es umzusetzen. Mach diese Texte zu deinem Tagesmotto.

Weiterhin: Bete, aber versuch langsam und innig zu beten. Gewöhne dich ans Gebet und lass nicht davon ab. Lerne die Bedeutung der Duas im Gebet und denke immer an die Bedeutung dessen, was du im Gebet liest. Lass diese Bedeutung auf dich einwirken.

Versuche ab und zu zur Ruhe zu kommen und abzuschalten, denke nach. Bewundere die Schöpfung, denke über die Großartigkeit und die Wunder dieser Welt nach, und dass dies alles auf die Allmacht und Liebe des Schöpfers hindeutet.
Ein Muslim lebt bewusst, er versucht sich nicht abzulenken.

Suche nach anderen Muslimen, die auch so denken und schaut, dass ihr euch gegenseitig motiviert. Achtet aber darauf, dass ihr nicht den Islam uminterpretiert, da ihr ja noch recht neu seid. Fragt lieber immer nach, lieber einmal zu viel fragen als einmal zu wenig.

Das größte Problem ist die materialistische Umgebung. Das materialistische Denken ist leider bei traditionellen Muslimen oft noch viel schlimmer als bei Atheisten. Es braucht seine Zeit davon weg zu kommen. Dieses Denken ist sehr gefährlich und schwächt den Iman. Versucht für Arme und Waisen zu spenden, lest häufig im Quran und erinnert euch an die Vergänglichkeit des Diesseits.

Und Allah weiß es am besten

www.islam-fetwa.de