Category: Islam & Terror


 
BEWEIS FÜR MEDIENHETZE GEGEN ISLAM
 
 
 
Salamu aleikum wr wb bzw. Guten Tag / Hallo alle zusammen,
 
wie ihr alle ( zumindest Muslime) wisst wird in den Medien auf heftigste Art und Weise gegen den Islam gehetzt.Egal ob im Fernsehen, Zeitung, Zeitschriften wie dem Spiegel, dem Stern u.a. alles wird zur Propaganda gegen eine ganze Religion, nämlich gegen den ISLAM genutzt.
 
Das ist doch unglaublich und unverschämt eine ganze Religion, die über 1,5 Milliarden Anhänger hat so in den Dreck zu ziehen! Man kann nicht eine ganze Religion für einige Fehler von manchen Leuten auf so eine krasse Art und Weise verurteilen.
Hass und Klischees helfen uns nicht einen Dialog zu führen, sondern spalten nur zwischen dem Islam und den anderen Religionen!
Wo ist denn da der Gerechtigkeitssinn des Westens, hier ist doch Demokratie und sollte keine Diskriminierung einer ganzen Religion stattfinden!
Der Islam ist eine friedliche und friedensliebende Religion, keine Religion der Unterdrückung, des Terrors oder sonst irgend so einer Paranoiavorstellung des Westens.
Es ist die einzig wahre Religion bei Gott!
Wer mir das nicht glaubt, der soll doch mal selbst den Quran aufschlagen oder authentische Aussagen von unserem Propheten Muhammad ( Allahs Segen und Frieden auf ihm) nachschlagen und lesen – OHNE VORURTEILE!!! Wer wirklich wissen will wie unsere Religion ist, der sollte diesem Ratschlag folgen. Gerne beantworten wir Muslime (am besten praktizierende Muslime fragen) Fragen von Nichtmuslimen nach bestem Wissen und Gewissen. Auch würd ich den Leuten die unten verlinken authentischen Internetseiten empfehlen. Oder wie wärs, wenn ihr mal konvertite Muslime fragt, warum sie den Islam angenommen haben? 
Komisch werden sie alle zu Terroristen??? Islam ist die am schnellsten wachsende Religion auf der Welt. Dies wird wohl so sein, weil es die einzig wahre Religion ist!
 
Aber wir lassen uns das nicht gefallen, dass so heftig gegen den Islam vorgegangen wird und der Islam als Sündenbock für alles Mögliche ins Visier genommen wird.
 
Ich behalte mir vor, dass ich demnächst des öfteren solche Emails schreiben werde, damit wir den blinden Menschen, die so einem Quatsch Glauben schenken, vom Gegenteil überzeugen werden INSHALLAH!!!
 
Ps.: Ich empfehle euch auch dieses 8minütige Video von Hagen Rether über das Jahr 2007 er nennt es ‚Schlag den Moslem‘ –>
http://www.youtube.com/watch?v=eLuXy8B1iYI
 
Da uns ja viele Nichtmuslime anscheinend nicht die Medienhetze abnehmen, dacht ich mir mal wir zeigen hier mal einen offensichtlichen Beweis für diese Medienpropaganda:
 
 
Hier ist eine Stellungnahme von Sheikh Abdul Adhim aus Berlin bezüglich der Reportage ‚ Der Moslemmacher‘ im WDR vom 10.12.2007.

 

LEITET DIESE MAIL BITTE WEITER VOR ALLEM AN NICHTMUSLIME DAMIT WIR ZEIGEN, DASS DAS WAS ÜBER DEN ISLAM IN DEN MEDIEN BERICHTET WIRD LÜGE ÜBER LÜGE IST!!!

 
 

Video des Monats
 Der Moslemmacher
Eine Reportage mit und über Abdul Adhim 
 
DAS VIDEO ÜBER DAS HIER GESPROCHEN WIRD KÖNNT IHR EUCH AUF
www.islamvoice.de ANSCHAUEN!!!

 

Stellungnahme zur Sendung „Der Moslem-Macher“ im WDR vom 10.12.2007 um 22h

1. Enttäuschung

Mit großer Verwunderung habe ich die Ausstrahlung dieses Beitrages des WDR zur Kenntnis genommen, da ich dem Sender innerhalb unserer Filmaufnahmen die Erlaubnis zur Ausstrahlung dieses Beitrages entzogen hatte. Aufgrund der politischen Ereignisse im September dieses Jahres und der großen Medienkampagne gegen den Islam hat sich bei mir ein großes Misstrauen gegenüber den deutschen Medien aufgebaut. Ich sah wie die Medien in der deutschen Bevölkerung Angst und Unsicherheit gegenüber deutschen neukonvertierten Muslimen verbreiten. Ich hatte schon frühzeitig gemerkt, dass versucht wird, über deutschsprachige Prediger hier in Deutschland ein schlechtes Bild zu verbreiten. (Beispiel dafür die ZDF-Sendung Frontal21 „Konvertiert und abgegrenzt“ vom 02.10.2007, siehe hierfür den Sendebericht frontal21.zdf.de/ZDF/download/0,5587,7000581,00.pdf ). Diese Sendeberichte überschnitten sich mit den Dreharbeiten zu meinem Beitrag.
Deshalb sah ich mich in meiner Entscheidung bestärkt, dem WDR mitzuteilen, sämtliche Zusammenarbeit mit ihnen sofort abzubrechen.
Hierzu sandte ich ihnen zwei Schreiben mit der Betonung darauf, dass jedwede Bildmaterialien zur Veröffentlichung von mir nicht gestattet sind. Trotzdem baten sie um eine Fortführung der Arbeiten mit mir. Ich lehnte das jedoch ab. Obwohl ich meine Einwilligung hierzu nicht gab, wurde über meinen Kopf hinweg entschieden, diesen Beitrag zu senden.
Hieran kann man sehr gut erkennen, dass die Rechte der Muslime wieder einmal nicht respektiert wurden.

2. Berichtanalyse

Allgemein betrachtet war der Film so geschnitten, dass der Sinn in einigen Fällen entstellt wurde. Es finden sich Verfälschungen und Lügen darin.

Die erste Sache, die ich gemerkt habe (und bestimmt viele von den Geschwistern auch), ist, dass versucht wurde, dem Zuschauer das aggressive Bild meiner Reden vorzugaukeln. Die Kommentare über meine Reden waren negativ und nicht richtig dargestellt. Ein Beispiel dafür findet man in der 29. Minute des Filmes, nachdem ich die Leute dazu aufrief, sich auszubilden und ein höheres Niveau in der Gesellschaft anzustreben, damit man sich in Deutschland besser einbringen kann. Im Kommentar stand dann folgendes: „… Schulen, Universitäten, Medien, Wirtschaft, alles muss unter dem Zeichen des Islam sein“, was ich überhaupt nicht gesagt habe. Auch in den Bildausschnitten, die sie damit verbanden, als ich sagte: wir wollen Regisseure und Medienwissenschaftler, zeigten Gesichtsausdrücke von einigen Brüdern, aus denen man herauslesen kann, dass sie damit nicht einverstanden waren.

Auch in Marokko wurden unbedeckte Frauen gezeigt, wo man denken könnte, diese gehören zu meiner engen Familie, das ist aber nicht der Fall.
Meine Familie ist Al Hamdulilah sehr religiös, alle meine sechs Schwestern, die gar nicht im Film gezeigt wurden, tragen wal Hamdulillah islamische Bedeckung, eine davon sogar Niqab. Sie passten scheinbar nicht zu ihrem Bild, welches sie für ihre Zwecke zusammenschneiden wollten. Man hätte denken können, die gezeigten Frauen wären meine Schwestern. Nur so konnten sie diesen Kommentar bringen: dass meine Predigten nicht im Einklang mit meiner Familie stehen.

In Marakesch wurde darauf bestanden, dass ich unbedingt in einer Erzählerrunde stehen soll. Ich lehnte dies ab und sagte ihnen: Warum wollt ihr mich ausgerechnet dort filmen, ich habe niemals in meinem Leben in solchen Runden gestanden, nicht, dass ihr später im Film berichtet, ich habe die Kunst des Erzählens dort gelernt. Sie aber
antworteten: nein wir wollen dich nur in einer marokkanischen Stimmung filmen, dass die Zuschauer dich mit Marokko verbinden können. Meine Vermutungen wurden bestätigt und es wurde im Film gesagt, was ich befürchtet hatte. Seht euch noch mal den Ausschnitt in Marokko an, wo sie 3 kleine ungepflegte Kinder zeigten und sagten, dass Abdul Adhim als Kind von diesen Orten die Kunst der Erzählung gelernt hat.

In derselben Erzählrunde erzählten sie über den Streit mit dem alten Erzähler, das Thema des Streites entspricht nicht dem, was sie erzählten. Es ging überhaupt nicht um Jesus oder dass es eine große Sünde sei, Allah einen Sohn zuzuschreiben, und dass ich ihn als Gotteslästerer beschimpft habe. Ich habe mit dem alten Mann gar nicht gestritten sondern ihm gesagt, dass Walliyu LLah (Allahsverbündeter) niemals von sich behaupten würde, dass er ein tugendhafter und frommer Diener ist. Und er hat das bestätigt. (Es ging in seiner Erzählung um Djuraij und seine Wunder).

Über meine Mutter (Möge Allah sie bewahren) wurde folgendes kommentiert:
„…sie hat wenig von der Strenge und Zurückhaltung einer muslimischen Frau, die sich der Sohn als ideal vorstellt…). Ich weiß nicht, wie sie darauf gekommen sind, sie haben sich nicht einmal mit ihr unterhalten, um so urteilen zu können. Außerdem, was für eine Strenge und Zurückhaltung meinen sie, die ich als ideal mir vorstelle?

Zurück zum Film: am Ende verbanden sie die Ereignisse im September mit dem Interview, das sie mit mir allein in der Al-Nur Moschee gemacht hatten und sie sagten im Film, ich wollte keine Antworten mehr dazu geben. Es ist ein großer Betrug, der dort gespielt wurde. Das Interview war im Juli, und die Festnahmen vom Sauerland waren im September, warum schneiden sie alles so, dass es ihnen so passt, wie sie gerne möchten und ihrem Interesse dient.

Auch in der Zeit, als ich Wasser trank, teilte man mir nicht mit, dass die Kamera läuft, wir unterhielten uns lange Zeit und für mich war die Kamera aus. Was ist das für ein Betrug, den sie mit mir gemacht hatten, damit sie ihr Ziel erreichen. Außerdem hatte die Flasche gar keine Laute gemacht, dieses Geräusch wurde von ihnen hineingeschnitten.

Es wurde am Anfang des Films gesagt, dass Abdul Adhim gerne Theologie studiert hätte, aber seine Eltern fanden etwas anderes nützlicher. Das stimmt wieder nicht. Meine Eltern haben mich nie in meiner Berufswahl jemals beeinflusst, sie erfinden die ganze Zeit Geschichten mit ihren Vorstellungen.

Es wurde auch erzählt, dass das Thema meines Vortrages an jenem Tag in der Al-Nur Moschee „Die westliche Konsumgesellschaft“ lautete, was nicht stimmt. Das Thema lautete „Der Weg zur inneren Zufriedenheit“. Ich frage mich, warum ändern sie dast???

In dem Vortrag von Mainz behaupteten sie, ich habe die Fragen am Ende nicht beantwortet, die mit den Gesetzen dieses Staates zu tun haben und der Umgang eines Moslem dem gegenüber. Es stimmt wieder nicht!!!

Auch die interviewte Person vor der Moschee in Mainz war ganz gezielt gewählt und man brauchte dieses Interview eigentlich nicht zu zeigen. So viele andere Brüder wurden auch interviewt und sprachen sehr gut, diese wurden nicht gezeigt, weil das ihrem Interesse nicht entsprach.
(Scheinbar wollten sie sich nur wieder über die Muslime lustig machen).

Mein Professor Hanitsch von der TU-Berlin hat die ganze Zeit über mich gut gesprochen, er sagte vor laufender Kamera, dass sein Student fleißig, zuverlässig und einer der besten Studenten ist. Es wurde mir versprochen, diese Zeugnisse auszustrahlen, weil dies der Da’wa nutzt.
Es wurde einfach weggelassen.

All diese Punkte und andere Sachen haben mich dazu bewegt, diese Stellungnahme zu schreiben, da es für mich unhaltbar war, diesen Bericht einfach im Raum stehen zu lassen. Ich werde mich deshalb auch in Kürze inchaallah mit der WDR-Redaktion in Verbindung setzen.

Baraka LLahu fikum für euer Interesse und Anteilnahme.

Salam alikom

Abdul Adhim

 

 

 
Wa assalamu 3aleikum wr wb
Mit freundlichen Grüßen
Eure Schwester im Islam

 

Manchmal gibt Er dir und entzieht dabei, und manchmal entzieht Er dir und gibt dir doch.
Wenn Er dir beim Entzug die Pforte des Verständnisses auftut,wird der Entzug selbst zur Gabe!
 

 www.diewahrereligion.de*www.salaf.de*www.al-tamhid.net*www.as-sunnah.de*www.way-to-allah.com 
*www.umma.info*www.mp3quran.net*www.durus.de*www.islamvoice.de*www.amrkhaled.net
*www.schababannur.de*www.dua-bittgebete.de*www.fatawaa.de*www.quran-sunnah.de*www.help-zaid.de
http://falastineyeassliye.spaces.live.com/

Advertisements

Was sagt der Islam zu den Angriffen auf den WTC in N.Y.?

Quelle: Fatwa[1] Bank von IslamOnline.net
Datum der Fatwa: 08.09.2002
Name des Mufti: Faisal Mawlawi[2] (http://www.mawlawi.net)

Angriffe auf Zivilisten, auch wenn sie Bürger eines feindlichen Staates sind, sind nach der islamischen Scharia[3] nicht erlaubt, da dies ihre Rechte verletzt und die Tötung Unschuldiger bedeutet. Wir befinden uns in einem Dawa-Zustand mit dem Westen (d.h. Muslime sind aufgefordert, zum Islam einzuladen). Die Muslime betreten die westlichen Staaten mit einem Visum, das im Sinne des Islam als Abkommen zwischen  Person und  Staat gilt, das eingehalten werden muss. Wenn solche Attentate von Menschen muslimischen Glaubens begangen werden, hat der Islam damit nichts zu tun und sind nach der islamischen Scharia unzulässig, da der Islam keine Verschwörung und keine Tötung von Unschuldigen erlaubt.

Ich fasse die wichtigsten Aspekte dieses Themas zusammen:

  1. Die Botschaft der Muslime als Nachfolger und Anhänger der Gesandten Gottes fassen folgende Koranverse zusammen: (Koran 3:104) „Aus euch soll eine Gemeinschaft (von Leuten) werden, die zum Guten aufrufen, gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist. Denen wird es wohl ergehen“. (Koran 41:33) „Wer hätte etwas Besseres zu sagen, als einer, der (die Menschen) zu Allah ruft, tut, was recht ist und sagt: "Ich bin (einer) von denen, die sich (Allah) ergeben haben?".
    Die wichtigsten ethischen Eigenschaften des Muslims sind milde zu den Menschen zu sein, mit den Menschen auf beste Weise über den Islam zu diskutieren, dem schlechten Verhalten der anderen mit gutem zu begegnen. Dies und vieles mehr ist in zahlreichen Koranversen und prophetischen Aussagen enthalten.

  2. Der Dschihad im Sinne von Krieg war absolut verboten in den ersten 14 Jahren der Offenbarung des Propheten Muhammad. Nach der Auswanderung der Muslime nach Medina durften die Muslime sich selbst verteidigen, aber keinen Angriffskrieg führen. Schließlich wurde der Kampf erlaubt nur zur Selbstverteidigung und zur Verteidigung der Religionsfreiheit für die muslimischen Minderheiten.

  3. Die Welt ist heute offen und Muslime leben im Westen und genießen Religionsfreiheit, deswegen ist der Krieg in demokratischen Staaten unzulässig.

  4. Die USA stellen sich uneingeschränkt hinter die verbrecherische israelische Politik gegen die Palästinenser und somit ernten sie Hass und Feindseligkeit vonseiten arabischer und muslimischer Bevölkerungen. Als Reaktion darauf riefen muslimische Gelehrte zu friedlichen Aktionen auf, beispielsweise zum Boykott amerikanischer Waren und amerikanischer Läden wie McDonalds, aber kein einziger islamischer Gelehrter rief zu gewalttätigen Handlungen auf amerikanischem Boden auf. Das würde großen Schaden für die Muslime im Westen bedeuten.

  5. Der Islam verbietet prinzipiell die Tötung von Menschen.
    (Koran 5: 32) „ … wenn einer jemanden tötet, ohne dass dieser einen Mord begangen hätte oder ohne dass ein Unheil im Lande geschehen wäre, soll es so sein, als ob er die Gesamtheit der Menschen getötet hätte. Und wenn einer jemanden am Leben erhält, soll es so sein, als ob er die Gesamtheit der Menschen am Leben erhalten hätte.“
    (Koran 17: 33) „Und tötet nicht die Seele, die Allah verboten hat, außer mit Recht“.
    Die Seele in diesen Koranversen umfasst jede Seele muslimisch und nicht muslimisch. Die islamische Scharia sieht die Todesstrafe aufgrund bestimmter Verbrechen vor, aber erlaubt niemals die Tötung irgendeines Menschen aufgrund der Verbrechen anderer, weil die Regel in der islamischen Scharia gilt:
    (Koran 53: 38) „Und keiner wird die Last eines anderen tragen“

  6. Manche denken, dass der Islam die Tötung von Nichtmuslimen ohne entsprechende Schuld erlaubt. Sie begründen es, dass jeder männliche Nichtmuslim ein Harbi[4] sei. Richtig ist, dass nicht jeder Nichtmuslim Harbi ist. Der Nichtmuslim wird Harbi, nur wenn er oder sein Staat zum Krieg gegen Muslime aufruft. In diesem Fall werden nur die an dem Kampf beteiligten Personen angegriffen. Die männlichen erwachsenen Bürger dieses Staates werden Harbi genannt, sie sind aber keinesfalls als Ziel für Angriffe vorgesehen, wenn sie nicht direkt an Kriegshandlungen beteiligt sind.
    (Koran 2 : 190) „Und kämpft um Allahs willen gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen! Aber begeht keine Übertretung (indem ihr den Kampf auf unrechtmäßige Weise führt)! Allah liebt die nicht, die Übertretungen begehen.“
    Der Prophet Muhammad schrieb seinem Armeeführer Khalid Ibin Al-Walid: „Töte keine Frau und keinen Aseef[5]“.
    Die Bezeichnung Harbi ändert sich mit einem Friedensabkommen. Die UNO-Charta gilt als Abkommen zwischen den unterzeichnenden Staaten.

Gemäß den oben genannten Punkten sagen wir eindeutig, dass die Angriffe in New York und Washington aus islamischer Sicht in keinem Fall akzeptabel sind und deswegen nicht als Istischhadia[6] bezeichnet werden können, da:

  1. die USA kein Krieg gegen islamische Staaten führten,

  2. alle Angreifer die USA mit einem Visum betraten, das nach islamischem Recht als Abkommen zwischen der Person und dem erteilenden Staat gilt. Dieses Abkommen setzt die Achtung der Gesetze des Gastgeberstaates voraus. Mit diesen Angriffen haben sie sich gegen den Gastgeberstaat (in diesem Fall die USA) verschworen und der Islam erlaubt keine Verschwörung.

  3. Die Entführung von Zivilflugzeugen, in denen sich Frauen, Kinder, alte Leute und sogar Muslime befinden, ist prinzipiell verboten, weil man damit die Menschen terrorisiert und das ist außerhalb des Krieges verboten und es herrschte kein Krieg. Nun wurden mit diesen entführten Flugzeugen die Türme angegriffen, in denen sich Tausende von zivilen Besuchern und Angestellten befanden.

 

Übersetzt und zusammengefasst


[1] Gutachten oder Rechtsprechung von anerkannten islamischen Gelehrten.

[2] Geboren 1941in Tripoli, Libanon. Jurist und Islamwissenschaftler. Diplom der Universität Sorbonne, Paris (1980 – 1985). Seit 2001 Richter am Verfassungsgericht im Libanon. Mitglied des „European Council forFatwa and Resarch“.

[3] Islamisches Recht

[4] Harbi bedeutet männlicher Kämpfer

[5] Der Aseef ist jeder Mann, der nicht an Kriegshandlungen beteiligt ist.

[6] Istischhadia ist Pluralform des Wortes Schaheed. Schaheed bedeutet Zeuge und damit wird jemand bezeichnet, die/der bei der Verteidigung des Landes oder seines Eigentums ermordet wird. Diese Bezeichnung gilt als Ehrung für den Ermordeten und seine Familie.


   ISLAM IST GEGEN TERROR

 

 

Image and video hosting by TinyPic 

5:8 Yaa ‚ayyuhaa ‚allaziina ‚aamanu kuunu qawwaamiin li ‚allaah shuhadaa‘ bi al qist. wa laa yajrimannakum shana’aan qawm alaa ‚an laa ta dilu i dilu huwa aqrab li at taqwaa wa ittaqu ‚allaah ‚inna ‚allaah khaber bi maa ta maluun

5:8 Ihr die ihr glaubt! Seid standhaft in Allahs Sache, bezeugend in Gerechtigkeit! Die Feindseligkeit eines Volkes soll euch nicht verleiten, anders denn gerecht zu handeln. Seid gerecht, das ist näher der Gottesfurcht. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist kundig eures Tuns.

5:8 Ey iman edenler, adil sahidler olarak, Allah için, hakki ayakta tutun. Bir topluluga olan kininiz, sizi adaletten alikoymasin. Adalet yapin. O, takvaya daha yakindir. Allah’tan korkup-sakinin. Süphesiz Allah, yapmakta olduklarinizdan haberi olandir.

 

Image and video hosting by TinyPic

5:32 Min ajli thalika katabna AAala banee israeela annahu man qatala nafsan bighayri nafsin aw fasadin fee alardi fakaannama qatala a

l

nnasa jameeAAan waman ahyaha fakaannama ahya alnnasa jameeAAan walaqad jaa thum rusuluna bialbayyinati thumma inna katheeran minhum baAAda thalika fee alardi lamusrifoona

5:32 Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Israels verordnet, daß wenn jemand einen Menschen tötet – es sei denn für (Mord) an einem andern oder für Gewalttat im Land -, so soll es sein, als hatte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten. Und Unsere Gesandten kamen zu ihnen mit deutlichen Zeichen; dennoch, selbst nach diesem, begehen viele von ihnen Ausschreitungen im Land.

5:32 Bu nedenle, Israilogullarina sunu yazdik: Kim bir nefsi, bir baska nefse ya da yeryüzündeki bir fesada karsilik olmaksizin (haksiz yere) öldürürse, sanki bütün insanlari öldürmüs gibi olur. Kim de onu (öldürülmesine engel olarak) diriltirse, bütün insanlari diriltmis gibi olur. Andolsun, elçilerimiz onlara apaçik belgelerle gelmislerdir. Sonra bunun ardindan onlardan bir çogu yeryüzünde ölçüyü tasiranlardir

 

 

Image and video hosting by TinyPic

 

49:9 Wain taifatani mina almumineena iqtataloo faaslihoo baynahuma fain baghat ihdahuma AAala alokhra faqatiloo allatee tabghee hatta tafeea ila amri Allahi fain faat faaslihoo baynahuma bia

lAAadli waaqsitoo inna Allaha yuhibbu almuqsiteena

49:9 Wenn zwei Parteien der Gläubigen miteinander streiten, dann stiftet Frieden unter ihnen; wenn aber eine von ihnen sich gegen die andere vergeht, so bekämpft die Partei, die sich verging, bis sie zu Allahs Befehl zurückkehrt. Kehrt sie zurück, dann stiftet Frieden zwischen ihnen nach Gerechtigkeit, und handelt billig. Wahrlich, Allah liebt die billig Handelnden.49:9 Wenn zwei Parteien der Gläubigen miteinander streiten, dann stiftet Frieden unter ihnen.

49:9 Mü’minlerden iki topluluk çarpisacak olursa, aralarini bulup-düzeltin. Sayet biri digerine tecavüzde bulunacak olursa, artik tecavüzde bulunanla, Allah’in emrine dönünceye kadar savasin; eger sonunda (Allah’in emrini kabul edip) dönerse, bu durumda adaletle aralarini bulun ve (her konuda) adil davranin. Süphesiz Allah, adil olanlari sever.

 

Image and video hosting by TinyPic

2:256 La ikraha fee a

lddeeni qad tabayyana alrrushdu mina alghayyi faman yakfur bialttaghooti wayumin biAllahi faqadi istamsaka bialAAurwati alwuthqa la infisama laha waAllahu sameeAAun AAaleemun

2:256 Es soll kein Zwang sein im Glauben. Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum; wer also sich von dem Verführer nicht leiten läßt und an Allah glaubt, der hat sicherlich eine starke Handhabe ergriffen, die kein Brechen kennt; und Allah ist allhörend, allwissend.

2:256 Dinde zorlama (ve baski) yoktur. Süphesiz, dogruluk (rüsd) sapikliktan apaçik ayrilmistir. Artik kim tagutu tanimayip Allah’a inanirsa, o, sapasaglam bir kulpa yapismistir; bunun kopmasi yoktur. Allah, isitendir, bilendir

 

 

4:94 Ya ayyuha allatheena amanoo itha darabtum fee sabeeli Allahi fatabayyanoo wala taqooloo liman alqa ilaykumu a

l

ssalama lasta muminan tabtaghoona AAarada alhayati alddunya faAAinda Allahi maghanimu katheeratun kathalika kuntum min qablu famanna Allahu AAalaykum fatabayyanoo inna Allaha kana bima taAAmaloona khabeeran

4:94 O die ihr glaubt, wenn ihr auszieht auf Allahs Weg, so stellt erst gehörig Nachforschung an und sagt nicht zu jedem, der euch den Friedensgruß bietet: "Du bist kein Gläubiger." Ihr trachtet nach den Gütern des irdischen Lebens doch bei Allah ist des Guten Fülle. Also waret ihr einst, dann aber hat Allah Seine Huld über euch ergoßen; darum stellt erst gehörig Nachforschung an. Siehe, Allah ist eures Tuns wohl kundig.

4:94 Ey iman edenler, Allah yolunda adim attiginiz (savasa çiktiginiz) zaman gerekli arastirmayi yapin ve size (Islam gelenegine göre) selam verene, dünya hayatinin geçiciligine istekli çikarak: "Sen mü’min degilsin" demeyin. Asil çok ganimet, Allah katindadir, bundan önce siz de böyle idiniz; Allah size lütufta bulundu. Öyleyse iyice açiklik kazandirin. Süphesiz Allah, yaptiklarinizdan haberi olandir.

6:108 Wala tasubboo allatheena yadAAoona min dooni Allahi fayasubboo Allaha AAadwan bighayri AAilmin kathalika zayyanna likulli ommatin AAamalahum thumma ila rabbihim marjiAAuhum fayunabbiohum bima kanoo yaAAmaloon

a

6:108 Und schmähet nicht die, welche sie statt Allah anrufen, sonst würden sie aus Groll Allah schmähen ohne Wissen. Also ließen Wir jedem Volke sein Tun als wohlgefällig erscheinen. Dann aber ist zu ihrem Herrn ihre Heimkehr; und Er wird ihnen verkünden, was sie getan.

6:108 Allah’tan baska yalvarip-yakardiklarina (taptiklarina) sövmeyin; sonra onlar da haddi asarak bilmeksizin Allah’a söverler. Iste böyle, biz her ümmete yaptiklarini süslü (çekici) gösterdik, sonra onlarin son varislari Rablerinedir. O, yapmakta olduklarini onlara haber verecektir.

 

8:61 Wain janahoo li

l

ssalmi faijnah laha watawakkal AAala Allahi innahu huwa alssameeAAu alAAaleemu

8:61 Sind sie jedoch zum Frieden geneigt, so sei auch du ihm geneigt und vertraue auf Allah. Wahrlich, Er ist der Allhörende, der Allwissende.

8:61 Eger onlar barisa egilim gösterirlerse, sen de ona egilim göster ve Allah’a tevekkül et. Çünkü O, isitendir, bilendir.

9:6 Und wenn einer der Götzendiener bei dir Schutz sucht, dann gewähre ihm Schutz, bis er Allahs Wort vernehmen kann; hierauf lasse ihn die Stätte seiner Sicherheit erreichen. Dies weil sie ein unwissendes Volk sind.

9:6 Eger müsriklerden biri, senden ‚eman isterse‘, ona eman ver; öyle ki Allah’in sözünü dinlemis olsun, sonra onu ‚güvenlik içinde olacagi yere ulastir.‘ Bu, onlarin elbette bilmeyen bir topluluk olmalari nedeniyledir.

49:10 Die Gläubigen sind ja Brüder. Stiftet drum Frieden zwischen euren Brüdern und nehmet Allah zu eurem Beschützer, auf daß euch Barmherzigkeit erwiesen werde.

49:10 Mü’minler ancak kardestirler. Öyleyse kardeslerinizin arasini bulup-düzeltin ve Allah’tan korkup-sakinin; umulur ki esirgenirsiniz

109:6 Lakum deenukum waliya deen

109:6 Euch euer Glaube, und mir mein Glaube.

109:6 "Sizin dininiz size, benim dinim bana."

 

1248 – Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: >>Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: "Begrüßen euch die Leute der Schrift und wünschen sie euch Frieden, dann sagt `gleichfalls!´ "<< (Bukharî, Muslim, Tirmîdhî, Abû Dâwûd, Ibn Mâjah und Ahmad Ibn Hanbal

1531 – `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: >>Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: "Es gibt unter den Menschen solche, die von Allah am wenigsten geliebt werden, und diese sind diejenigen, die zank- und streitsüchtig sind."<< (Bukharî, Muslim, Tirmîdhî, Nasaî undAhmad Ibn Hanbal)