Archive for September, 2009


 

Zitat

ادعوا لأهلنا فى غزة

اللهم يا مالك يوم الدين
 اياك نعبد وإياك نستعين
 على اليهود والظالمين
 اللهم أيد المسلمين في غزه
 وفي كل مكان بجندك
وانصرهم وثبت أقدامهم
 وأضرب الظالمين بالظالمين
 وأخرج عبادك المستضعفين من بينهم منصورين
غير خزايا ولا مفتونين
 آمين
 ارسلها لكل مسلم ليعم الدعاء لله القريب المجيب من اجل فلسطين

Advertisements

Vorträge in Masjid Assalam

auf Deutsch


Komm und lass DICH ermahnen!!

Freitag,den 18.09.2009 ( 19 Uhr )

Referent:

Abu Aliah

Samstag,den 19.09.2009 ( 18 Uhr )

Referent:

Abu Hamza

http://www.EinladungZumParadies.de


  Wo: Masjid A-Salam

           Nürnbergerstr.21

                 40599 Düsseldorf


 

-Bitte weiter leiten inschallah-

Frage:

Wie lautet das Urteil über eine Frau, die an
Diskussionsforen teilnimmt? Und Frauen, die Themen mit Männern
besprechen? Ist das Scherzen mit Männern in Diskussionsforen harâm? Wie
lautet das Urteil über das Verwenden verschiedener Symbole zum
Ausdrücken von Gefühlen, wie z.B. Lächeln (Smileys)? Ist das Verwenden
von privaten Nachrichtenübermittlungen zwischen einem Mann und einer
Frau, um nach etwas zu fragen oder um Hilfe zu bitten, erlaubt? Ist es
einer Frau erlaubt, "hahahaha" zu schreiben (Lachen)? Möge Allâh Sie
belohnen. Bitte beantworten Sie meine Fragen genau, um mein Herz zu
überzeugen.



Antwort (Shaykh Mu7ammad Sali7 al-Munajjid):

Alles Lob gebührt Allâh.

Erstens:

Es ist einer Frau erlaubt, an öffentlichen Diskussionsforen teilzunehmen, so lange sie sich
an folgende Bedingungen hält:

1.
Sie sollte sich nur so viel beteiligen, wie notwendig ist, d.h. sie
kann ihre Frage stellen oder sagen, was sie zu sagen hat und dann
wieder gehen, und sie sollte nicht mehr kommentieren, als nötig ist;
denn das Grundprinzip ist, dass sie davon Abstand nehmen sollte, mit
Männern zu sprechen und sich mit ihnen zu vermischen.


2. Ihre
Rede sollte nichts enthalten, was zu Fitnah führen könnte, wie Scherze,
sanfte Rede oder Gelächter, wie das Schreiben von "hahahahaha" – wie in
der Frage erwähnt,
oder das Verwenden von Emoticons,
um Lächeln graphisch darzustellen, da dies dazu führen könnte, dass
derjenige, in dessen Herz Krankheit ist, Begierden entwickeln könnte,
so wie es in folgendem Vers erwähnt wird (ungefähre Bedeutung):


„O
Frauen des Propheten, ihr seid nicht wie irgendeine von den (übrigen)
Frauen. Wenn ihr gottesfürchtig seid, dann seid nicht unterwürfig im
Reden, damit nicht derjenige, in dessen Herzen Krankheit ist (Heuchelei
oder übles Verlangen nach Unzucht), begehrlich wird, sondern sagt
geziemende Worte.“ [al-A7zâb 33:32]


3. Sie sollte es
vermeiden, ihre E-Mail-Adresse herauszugeben oder privat mit
irgendwelchen Männern zu chatten (schreiben), selbst wenn es aus dem
Grund ist, um Hilfe zu ersuchen, da solche Unterhaltungen gewöhnlich zu
emotionaler

Bindung führen und Fitnah verursachen. Siehe hierzu
bitte auch die Frage „Männer und Frauen, die sich in Chat-Räumen
unterhalten“ und Frage Nr. 82460.


4. Es ist für eine Frau
besser, nur an Foren für Frauen teilzunehmen. Dies ist sicherer für
sie. Es gibt viele solcher Foren, und es liegt viel Gutes in ihnen.
Wenn sie an öffentlichen Foren teilnehmen muss, dann ist es für sie
besser, einen Benutzernamen zu wählen, der nicht zeigt, dass sie
weiblich ist. Und Allâh weiß es am besten.


Islam-QA (Questions and Answer)

Salamu aleikum

Die Frage:


Ist es erlaubt, farbige Kontaktlinsen zu tragen, so dass meine neue Augenfarbe bekommt?

Die Antwort:


Hier
muss die Absicht überprüft werden: Warum ändert ein Mensch seine
Augenfarbe, also warum will er solche Kontaktlinsen tragen?


1)
Man ist mit seiner eigenen Augenfarbe nicht zufrieden: In diesem Fall
wäre es auf jeden Fall verboten, da man nicht mit der Schöpfung Allahs
zufrieden ist. Allah hat den Menschen erschaffen und erwartet
Dankbarkeit. Wer versucht, die Schöpfung Allahs zu ändern, weil man
damit nicht zufrieden ist, der begeht eine sehr schlimme Sünde.

In Sure An-Nisa heißt es:

dabei rufen sie nur einen rebellischen Satan ,


[4:117]

den Allah verflucht hat und der dies erwiderte: "Ich werde von Deinen Dienern einen bestimmten Teil nehmen ;


[4:118]

und
ich werde sie irreleiten und ihre Hoffnungen anregen und ihnen Befehle
erteilen, dem Vieh die Ohren aufzuschlitzen, und ich werde ihnen
befehlen, und sie werden Allahs Schöpfung verändern." Und wer sich
Satan statt Allah zum Beschützer nimmt, der hat sicherlich einen
offenkundigen Verlust erlitten ;



[4:119]

er macht ihnen Versprechungen und erweckt Wünsche in ihnen, und was Satan ihnen verspricht, ist Trug.


[4:120]

Es ist also verboten, bewusst die Schöpfung Allahs zu verändern.

2)
Man will die Augenfarbe ändern, um einen Partner zu finden, weil man
meint, eine andere Farbe wäre schöner als diejenige, die Allah
erschaffen hat.

Diese Absicht ist noch schlimmer, weil hier Betrug gegenüber dem künftigen Ehepartner hinzukommt.

3) Man möchte einfach auffallen, etwas anders machen als die anderen etc.. also modische Gründe.

Hiervon
ist dringend abzuraten, weil diese Absicht im Grunde Nummer 1) ähnelt,
auch wenn hier die Unzufriedenheit mit der Schöpfung Allahs weniger
deutlich ist. Wer sein Aussehen ändern will, um aufzufallen, ist ja in
Wirklichkeit nicht mit seinem Aussehen zufrieden. Abgesehen davon, dass
solches Verhalten auf eine mangelnde Reife der Persönlichkeit hindeutet
und nicht zum Achlaq eines Muslims gehört.


Und Allah weiß es am besten
http://islam-fetwa.de/index.php?option= … &Itemid=96

http://www.islam-fetwa.de

Salamu aleikum wrwb,

hier sind schöne Tipps, um Fajr nicht zu verschlafen inshaAllah.

Frage:

Ich habe ein großes Problem: Ich verschlafe andauernd das Fajir gebet!!! Könnt ihr mir eine Nasiha geben wie ich es ändern kann.

Die Antwort:

Alles Lob gebührt Allah, und möge Er Seinen Gesandten in Ehren halten und bewahren,

Ma
scha Allah für diese Frage. Wir freuen uns sehr über solche eine Frage,
denn die meisten Fragen der Sahaba bezogen sich mehr auf solche Themen
als Details aus dem Fiqh.

Es handelt sich um eine Krankheit, die sehr leicht heilbar ist.

Der erste Schritt hierfür ist folgender:

Wende dich mit deinem Problem an Allah, mach Du’a, jeden Abend vor dem Schlafengehen, dass Allah dich zum Fadjr aufweckt.

Du
musst dir bewusst sein, dass es eine Krankheit ist. Aber freue dich
auch: Allein dass du diese Frage stellst, ist ein Zeichen von Iman und
zweitens wegen folgendem Hadith:

Der Prophet (s) sagte: "Es gibt keine Krankheit, für die Allah nicht ein Heilmittel herabgesandt hat, außer dem Tod"

Mache
dir bewusst, dass es sich um eine Krankheit handelt, die heilbar ist.
Dies ist auch der erste Schritt zur Tauba: Bekennen der Sünde und Reue

Ich stelle hier die Diagnose:

1. Spuren aus der Djahiliyya:
Wer
Probleme mit Gebeten hat, der hat in der Regel noch negative Spuren aus
der Djahiliyya im Herzen, wie falscher Achlaq, Zweifel, Faulheit,
Egoismus, Liebe zu bestimmten Sünden, etc. Suche nach diesen Spuren!

2. Vergesslichkeit:
Du
musst dich öfters an Allah erinnern, vor allem beim Essen, Anziehen,
aus dem Haus Gehen, Betreten des Hauses, am Morgen und am Abend (Siehe
hierzu: http://www.islamland.com/DE/Contents.aspx?AID=120)
Das Erinnern an Allah reinigt dein Herz von den Spuren der Djahiliyya und motiviert dich.

3. Schlafgewohnheiten:
Versuche
möglichst so zu schlafen, dass du deine 7-8 Stunden schläfst. Das
heißt, geh nach dem Nachtgebet so früh es geht, schlafen. Bete vor dem
Schlafen Witr, lies vielleicht ein bisschen Quran und mach die Du’as
beim Schlafen.

4. Essgewohnheiten:
Iss nicht nach 20:00
abends! Möglichst vorher. Dann kannst du früher und ruhiger schlafen.
Spätes Essen ist ungesund und bewirkt unruhigen Schlaf. Dadurch
brauchst du mehr Schlaf und kannst morgens nicht aufstehen.
Iss abends keine allzu fettigen und sehr schweren Mahlzeiten. Dies überlastet die Verdauung zu sehr.
Allerdings hängt das beste Essen am Abend sehr von deiner Konstitution ab.
Trink
niemals am Abend koffeinhaltige Getränke wie: Schwarztee, Grüner Tee,
Kaffee, Kaba/Kakao (in Kakao ist Theobromin enthalten, ein Koffein, das
anregend wirkt)
Trink vor dem Schlafengehen Milch (außer bei Laktoseunverträglichkeit)
Erledige
deine wichtigen Angelegenheiten nicht eine Stunde vor dem Schlaf, sonst
ist dein Geist zu erregt und du findest keinen Schlaf.
Du kannst
auch leicht beruhigende Tees wie Holunderblütentee trinken. Aber bitte
keine Schlafmittel oder Baldrian. Das macht zu Schläfrig, abgesehen
davon, dass die meisten chemischen Mittel zu gefährlich für den Körper
sind.

Sünden:
Es kann sein, dass du irgendwelche Sünden nicht
bereut hast oder regelmäßig begehst, welche dich daran hindern, gute
Taten zu verrichten, weil der Schaitan zu starke Macht über dich hat.
Suche nach diesen Sünden und mach Tauba, versuche davon wegzukommen.

Arbeitsübermüdung:
Es
kann auch daran liegen, dass du sehr inhumane Arbeitszeiten hast. Hier
musst du die beste Zeiteinteilung finden, dass du trotzdem Fadjr beten
kannst, denn die Arbeit darf dich nicht am Islam hindern. Versuche die
Zeit so einzuteilen und so zu schlafen, dass du nicht mit dem Gebet in
Konflikt kommst.

Zweiter Schritt: Motiviere dich!

Der Prophet (s) sagte: "Die zwei Reka des Morgengebets sind besser als diese Welt und was in ihr ist!" (Buchari)
Dies ist nur für die Sunna des Fadjrs. Allah lobt das Rezitieren des Qurans zur Fadjrzeit.
Der
Prophet (s) sagte: "Wer Ischa in der GEmeinschaft betet, so ist es, als
hätte er die halbe Nacht gebetet, wer Fadjr in der Gemeinschaft betet,
so ist es als hätte er die ganze Nacht gebetet."
(Muslim 1049)

Mache
dir jeden Abend klar, wie wichtig das Fadjrgebet ist. Hänge dir am
Besten die Hadithe in dem Zimmer auf, in welchem du dich am häufigsten
aufhältst (aber bitte nicht in der Toilette 🙂 )

Dritter Schritt:

Fange
stufenweise an, dich an das frühere Aufstehen zu gewöhnen. Das heißt,
dass du zu Beginn eine Zeit wählst, die ca 20 min vor Sonnenaufgang
liegt, so dass du gerade Zeit hast, Wudu zu machen und zu beten.
Dadurch, dass du so spät aufwachst, hast du auch Angst, komplett zu
verschlafen, weil du weißt, dass es kurz vor knapp ist.
Versuche dann auch, diese Zeit jede Woche um 10 min zu ändern (aber bitte auch die Änderung der Gebetszeiten berücksichtigen).
Versuche auch, früher zu schlafen. Setz dir ein Limit.

4. Schritt: nicht aufgeben:
Fange
sofort mit dem Programm an und halte fest daran. Dies geht aber nur,
wenn du klein und bescheiden anfängst und dich nur langsam steigerst.
Mach keine Ausnahmen beim Thema früh zu Bett gehen.

Stell den
Wecker nicht neben das Bett! Mindestens zwei drei Meter weg, damit du
aufstehen musst, um ihn auszuschalten. Und dann leg dich nicht wieder
hin und sag: nur 5 min, denn was bringen dir diese 5 min außer dass du
wieder das Gebet verpasst, wenn du 5 Stunden später aufwachst.
Stell notfalls mehrere Wecker, am besten so einen alten rasselnden Blechwecker.

Möge Allah den Muslimen helfen, die fünf Gebete richtig und korrekt zu verrichten,

Und ALlah weiß es am Besten,

Quelle: http://islam-fetwa.de/index.php?option= … &Itemid=53

Salamu aleikum wrwb

Was Passiert mit Jemanden der Zina begeht ?

Alles lob gebührt Allah

Zina
( unzucht) ist eins von den schlimmstesn haraam tätigkeiten und ist
einer von den Hauptsünden ( Große sünden).Allah hat eine Warnung zu den
Götzendiener,und die , die menschen gesetzes wiedrig töten.die leute
die Zina begehen Allah wird diesen Menschen eine doppelten Bestrafung
am Tag der Auferstehung und an einer Ewigkeit der Bestrafung festlegen,
an der sie wegen der Schwere ihrem Verbrechen und der Abscheu ihrer
Tätigkeiten gedemütigt werden, wie Allaah sagt

Und
die, welche keinen anderen Gott außer Allah anrufen und niemanden
töten, dessen Leben Allah unverletzlich gemacht hat – es sei denn, (sie
töten) dem Recht nach -, und keine Unzucht begehen: und wer das aber
tut, der soll dafür zu büßen haben.

Verdoppelt soll ihm die Strafe am Tage der Auferstehung werden, und er soll darin auf ewig in Schmach bleiben,

außer
denen, die bereuen und glauben und gute Werke tun; denn deren böse
Taten wird Allah in gute umwandeln; und Allah ist ja Allverzeihend,
Barmherzig.

[Al-Furqaan 25:68 – 70].

Die
Person, die in irgendwelche Sünden verfallen ist, muss zu Allaah
herzlichst bereuen und dem mit aufrichtigem Glauben und rechtschaffenen
taten folgen lassen . Reue ist, wenn der Reuende die Sünde aufgibt,
bedauert, was er in der Vergangenheit getan hat
sich von der sünde löst und nicht mehr zu ihr zurückkehert und er die Strafe Allahs fürchtet.

Allaah sagt

[20:82] Und doch gewähre Ich dem Verzeihung, der bereut und glaubt und das Gute tut und dann der Führung folgt.

Jeder
Muslimischer mann und Muslimische Frau Muss sich vor augen halten wie
ernst der lage ist und man muss aufpassen, man sollte sachen vermeiden
die dazu führen wenn Muslime solche handlungen begehen sollten sie
schnell bereuen und Allah und vergebung bitten ,Allaah nimmt die Reue
von denen an, denen herzlichst bereut und ihnen verzeiht.

Majmoo Fataawa Ibn Baaz, 22/397

übersetzt von Abu Abdelkader


Warum lesen wir den Quran, auch wenn wir (nicht jeder)) kein einziges arabisches Wort verstehen?

Eiine schöne Geschichte dazu:

Einst lebte in den Bergen östlich von Kentucky ein Großvater mit seinem jungen Enkel.
Jeden
Morgen stand der Großvater früh auf, setzte sich an den Küchentisch und
las in seinem Quran. Sein Enkel wollte wie sein Großvater sein und
versuchte diesen auf jeder Art und Weise zu imitieren. Eines Tages
fragte der Enkel: „Großvater!
Ich versuche so wie du den Quran zu
lesen, aber ich versteh es nicht, und was ich verstehe, das vergesse
ich sobald ich das Buch schließe. Was nützt es Quran zu lesen?“ Ruhig
wendete sich der Großvater vom Legen der Kohle in den Ofen und
antwortete:
“Nimm diesen Kohlekorb zum Fluss und bring mir diesen Korb mit Wasser
gefüllt zurück.“ Der Junge tat wie ihm geheißen, aber all das Wasser
lief aus dem Korb, bevor er das Haus erreichte. Der Großvater lachte
und sagte: „Beim
nächsten Mal musst du schneller sein“ und
schickte ihn mit dem Korb wieder zurück zum Fluss, um es erneut zu
versuchen. Diesmal rannte der Junge schneller, aber wieder war der Korb
leer, bevor er das Haus erreichte. Außer Atem erzählte er
seinem
Großvater, dass es unmöglich sei, Wasser in einem Korb zu
transportieren und ging stattdessen einen Eimer holen. Der alte Mann
sagte „ich will keinen Eimer voll Wasser, sondern einen Korb voll
Wasser. Du hast es nur nicht genügend versucht“
und er ging aus
der Tür um zu sehen, wie der Junge es erneut versuchte. An diesem Punkt
wusste der Junge, dass es unmöglich war, aber er wollte seinem
Großvater zeigen, dass selbst wenn er so schnell wie möglich rennen
würde, das Wasser dennoch aus dem Korb strömt bevor er das Haus
erreichen würde. Der Junge tauchte den Korb wieder in den Fluss und
rannte schnell, aber als er seinen Großvater erreichte, war der Korb
wieder leer. Außer Atem sagte er: „Großvater, es ist nutzlos!“ „ So, du
denkst, es ist nutzlos? Schau dir den Korb an!“ Der Junge schaute sich
den Korb an und bemerkt, dass der Korb anders war. Es hatte sich von
einem schmutzigen alten Kohlekorb verwandelt und war jetzt sauber,
innen und außen. „ Sohn, das passiert, wenn du den Quran liest. Du
kannst vielleicht nicht alles verstehen oder dich an alles erinnern,
aber wenn du es liest, wirst du dich verändern,
im Inneren und Äußeren. Das ist das Werk Allahs in unserem Leben.“

Wenn Du meinst, dass diese Geschichte es verdient gelesen zu werden, so leite diese an deine Freunde und Bekannte weiter.

Prophet Muhammad (s) sagte: „Wer zum Guten leitet, wird dem gleichen belohnt.“


Frage:

Ist
das Sagen von „Sadaqa Allah ul — ‘Adhim“ nach dem Rezitieren des Qur
‘aan eine Bida ‘a (Erneuerung), und wenn ja, wie wurde sie eingeführt?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.
Viele
Leute haben die Angewohnheit, die Rezitation des Qur ‘aan mit den
Worten „Sadaqa Allah ul — ‘Adhin“ (Allah, der Gewaltige, hat die
Wahrheit gesprochen) zu beenden, aber dafür gibt es keine Grundlage im
Islaam, denn weder der Prophet noch die Sahaaba (Möge Allah mit ihnen
zufrieden sein) pflegten dies zu tun, und unter den Tabi ‘in (der
Generation nach den Sahaaba) war es völlig unbekannt.

Diese Sitte kam in späterer Zeit auf, als einige Rezitatoren diese Worte zu sagen pflegten auf der Basis des Verses:

„Sag: Allah hat die Wahrheit gesprochen.“ (Sura Al — ‘Imraan (3) : 95)

Die
Leute mochten es. Aber dieses Istihsaan (das, was gemocht/für „gut“
befunden wird) sollte abgelehnt werden, denn wenn es tatsächlich etwas
Gutes wäre, hätte der Prophet ‚ die Sahaaba und die Tabi ‘in — die
Salaf bzw. die besten Generationen der Umma — es nicht versäumt.

Der
Vers (wo es sinngemäß heißt) „Sag: Allah hat die Wahrheit gesprochen.“
(Sura Al — ‘Imraan (3) : 95) bedeutet nicht, dass diese Worte bei
Beendigung der Rezitation gesagt werden sollten. In diesem Fall hätte
Er gesagt: „Sag am Ende der Rezitation: Allah hat die Wahrheit
gesprochen.“, wie Er auch genauso deutlich gesagt hat (was bedeutet):

„Und wenn du den Qur‘aan liest, so suche Zuflucht bei Allah vor Schaitaan (Satan), dem Verfluchten. (Sura An — Nahl (16) :98)

Der
Vers, den die Neuerer benutzen zur Bestätigung ihrer Praxis, die
Rezitation mit „Sadaqa Allah ul — ‘Adhin“ abzuschließen, wurde
eigentlich im Zusammenhang mit der Speise der Kinder Israel‘s
offenbart. Er bestätigt, dass ihnen alle Speise erlaubt war außer die,
die sie sich selbst verboten hatten. Allah sagt (sinngemäß):

[3:93]
"Alle Speise war den Kindern Israels erlaubt, außer was Israel sich
selber verwehrte, bevor die Thora herabgesandt wurde. Sprich: ""So
bringt die Thora und lest sie, wenn ihr wahrhaftig seid.""

[3:94] "Und diejenigen, die danach eine Lüge gegen Allah erdichten, sind die Ungerechten.

[3:95]
"Sprich: ""Allah spricht die Wahrheit. So folgt der Religion Abrahams,
des Lauteren im Glauben, der neben Allah keine Götter setzte.""

Wenn
die Bedeutung dieser Ayat wäre, dass diese Worte am Ende der Rezitation
des Qur ‘aan gesagt werden sollen, dann wäre der erste, der dies
gewusst und in die Tat umgesetzt hätte, der Gesandte Allah‘s .

Da dies nicht der Fall ist, wissen wir, dass die Bedeutung eine andere ist.
Daraus schlußfolgernd ist die Beendigung der Rezitation des Qur ‘aan mit den
Worten „Sadaqa Allah ul — ‘Adhim“ eine Bida ‘a (Erneuerung), und die
Muslime sollten es nicht tun.

Allerdings ist der Iman daran, dass Allah die Wahrheit gesprochen hat, eine
Pflicht, und wer daran nicht den Iman verinnerlicht oder daran zweifelt, ist ein
Kafir (Nicht — Muslim), (d.h.) außerhalb der Grenzen des Islaam. Wir suchen bei
Allah Zuflucht davor.

Wenn
jemand zu bestimmten Gelegenheiten „Allah hat die Wahrheit gesprochen“
sagt — so zum Beispiel wenn etwas eintrifft, das Er (Der Allwissende)
vorhergesagt hat — als Bestätigung der Wahrheit, die Er gesprochen hat,
so ist dies erlaubt, denn ein ähnlicher Fall ist in der Sunna
überliefert.

Der Prophet hielt eine Rede, als Al — Hassan und
Al — Hussein vorbeikamen. Er ging von der Mimbar (Kanzel) hinunter,
nahm sie (beide) hoch und stellte sie vor sich mit den Worten:
„Wahrlich, Allah hat die Wahrheit gesprochen:

„Euer Vermögen und eure Kinder sind wahrlich eine Versuchung…“ (Sura At — Taghabun (64): 15)

Izaalat As Sitaar ‘an al Dschawaab al Muchtaar von Scheickh Ibn ‘Utheimin
(Seite 79—80) Islam-QA: 10119